Pull down to refresh...
zurück

Tiergflüschter: Macho trotz Kastration – Schildkröten im Fortpflanzungswahn

Im zweiten Teil unseres «Schildkröten-Kastrations»-Beitrags besuchen wir «Orpheus». Trotz Kastration zeigt er immer noch ein typisches Fortpflanzungsverhalten. Mehr zum Thema gibt es diesen Sonntag, 2. September 2018 ab 18.15 Uhr (stündlich wiederholt) auf TELE TOP.

02.09.2018 / 11:00 / von: gwu
Seite drucken Kommentare
0
Seit 2013 führt das Tierspital ZH Kastrationen bei Europäischen Landschildkröten durch.

Seit 2013 führt das Tierspital ZH Kastrationen bei Europäischen Landschildkröten durch.

Seit 2013 führt das Tierspital ZH Kastrationen bei Europäischen Landschildkröten durch.

Seit 2013 führt das Tierspital ZH Kastrationen bei Europäischen Landschildkröten durch.

Mira und Kira suchen ein neues Zuhause.

Mira und Kira suchen ein neues Zuhause.

Rio sucht ein neues Zuhause.

Rio sucht ein neues Zuhause.

Kormi sucht ein neues Zuhause.

Kormi sucht ein neues Zuhause.

Schlüfi und Mocca suchen ein neues Zuhause.

Schlüfi und Mocca suchen ein neues Zuhause.

0
Schreiben Sie einen Kommentar

VIDEO

«Orpheus» lebt in einem Einzelgehege im Garten von Brigitte Brun. Er ist ein Schildkrötenmann, der aus der Reihe tanzt. Während seine Artgenossen das Zusammenleben zwischen Männchen und Weibchen positiv und neu definiert haben, stellt sich Orpheus quer. Denn trotz Kastration zeigt er immer noch ein typisches Fortpflanzungsverhalten.

Dieses ist geprägt durch Schnappen und Beissen sowie dem sogenannten Schlagen des Panzers. Das sich kastrierte Männchen nach einem Eingriff immer noch so verhalten, kommt recht selten vor. Die Zeit wird zeigen, ob diese Auffälligkeiten sich nach und nach abschwächen werden. Bis es möglicherweise soweit ist, kann es «Orpheus» nicht lassen. Die Breitrandschildkröte versucht unter dem Zaun seines Geheges nach einem Artgenossen zu schnappen.

Zu Demonstrationszwecken wird er kurz ins Gehege gelassen und sogleich «schlägt» Orpheus mit dem typischen Fortpflanzungsverhalten an den Panzer eines Weibchens. Das Verhalten ist normal für männliche Tiere und kann zu übermässigem Stress und sogar Verletzungen im Gehege führen. Aber  nicht wenn die männlichen Tiere kastriert sind.

Seit 2014 ist das bei Orpheus der Fall. Dennoch fühlt er den Macho in sich und lässt trotz des fehlenden Hormons Testosteron mit seinem Gehabe klarstellen: «Ich bin ein Mann und will mich fortpflanzen». Die Hoden wurden ihm unlängst entfernt doch im Hirn muss es bei «Orpheus» zuerst noch «Klick» machen. Bis das soweit ist, bleibt er in seinem Einzelgehege.

Mehr zum Thema gibt es diesen Sonntag, 2. September 2018 ab 18.15 Uhr im Tiergflüschter auf TELE TOP (stündlich wiederholt).

Mehr zum Thema Schildkrötenkastration finden Sie unter:

https://www.tierspital.uzh.ch/de/kleintiere/ZooHeimWildtiere/Leistungen/Kastration.html

 

Die SIGS – die Schildkröten Interessengesellschaft Schweiz vermittelt Verzichtstiere und hilft bei Haltungsfragen – mehr Infos finden Sie hier:

https://www.sigs.ch

Zu Besuch im Tierheim Surber in ZH-Affoltern

Rio ist ein attraktiver und unternehmungslustiger Terrier-Mix. Er hat den Draht zum Menschen rasch gefunden und liebt es aktiv und mit Köpfchen unterwegs zu sein. Dafür sucht der freundliche Rüde ebenso aktive Menschen.

Kormi heisst der 7-Jährige Dackel-Mix mit dem hübschen Gesicht. Der fröhliche Hund geht selbstbewusst und zielsicher durch das Leben. Das Vertrauen zum Menschen baut er rasch auf. Er ist gelehrig und möchte gefördert werden.

Mira und Kira sind zwei Mischlingshunde, die eine zweite Chance bekommen haben. Doch es liegt noch ein sehr weiter Weg vor den Hunden. Beide wurden in der Prägungsphase ihrem Schicksal überlassen und müssen nun alles aufholen. Eine behutsame, einfühlsame aber dennoch konsequente Erziehung ist extrem wichtig. Beide haben sehr viel Potential das gefördert werden möchte. Beide sollten zu einem souveränen Zweithund platziert werden.

Mocca und Schlüfi sind ein Katzen-Traumpaar. Verschmust, menschenbezogen und aufmerksam begleiten sie Menschen durch das Leben. Es sollte natürlich immer etwas los sein, denn Unterhaltung lieben die beiden über alles.

Bei  Fragen zur Tieradoption kontaktieren Sie bitte das zuständige Tierheim:

Tierheim Surber
Schauenbergstrasse 100
8046 Zürich

Tel:  044 371 86 17
(Besuchszeiten nach Vereinbarung)

Beitrag erfassen

Keine Kommentare