Pull down to refresh...
zurück

Tödlicher Helikopterabsturz in Herisau

In Herisau ist am Samstagnachmittag ein Helikopter abgestürzt. Beim Absturz kam ein Mann ums Leben, eine Frau wurde schwer verletzt. Beide Personen stammen aus dem Kanton Thurgau.

24.08.2019 / 17:21 / von: rme
Seite drucken Kommentare
0
Der Helikopter ist nach dem Brand komplett ausgebrannt. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Der Helikopter ist nach dem Brand komplett ausgebrannt. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

Experten der SUST an der Absturzstelle. (Bild: RADIO TOP/Ruëtsch Menzi)

Experten der SUST an der Absturzstelle. (Bild: RADIO TOP/Ruëtsch Menzi)

Zur Bergung des Wracks musste ein grosser Kran aufgeboten weden. (Bild: RADIO TOP/Ruëtsch Menzi)

Zur Bergung des Wracks musste ein grosser Kran aufgeboten weden. (Bild: RADIO TOP/Ruëtsch Menzi)

In Herisau ist ein privater Helikopter abgestürzt. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

In Herisau ist ein privater Helikopter abgestürzt. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

In Herisau ist ein privater Helikopter abgestürzt. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

In Herisau ist ein privater Helikopter abgestürzt. (Bild: Beat Kälin/brknews.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Samstagnachmittag ist bei der Örtlichkeit Burg in der Nähe von Herisau ein Helikopter abgestürzt. Wie die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden mitteilt, ist beim Absturz ein 59-jähriger Thurgauer ums Leben gekommen. Eine 56-jährige Thurgauerin wurde schwer verletzt mit der Rega ins Spital geflogen. Die beiden Thurgauer wurden von einer Drittperson aus dem Wrack befreit.

Der Helikopter ist am Samstag um etwa 16.00 Uhr abgestürzt. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hat der Helikopter gebrannt. Die Feuerwehr konnte das Feuer jedoch rasch löschen. Offenbar ist der Helikopter in Uerenbohl bei Sulgen im Kanton Thurgau gestartet. 

Die Absturzursache ist zur Zeit noch unklar. Die Leitung der Untersuchungen hat die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST übernommen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare