Pull down to refresh...
zurück

TOP FOKUS: Ein Erntejahr zum Vergessen

Im Frühling war es zu kalt, im Sommer zu nass. Das schlechte Wetter hat massive Auswirkungen auf die Erntesaison 2021. Im TOP Fokus beleuchten wir, wo es überall Ernteausfälle gibt. Gleichzeitig zeigen wir auf, was der Einbruch für Auswirkungen auf die Produkte und die Preise hat.

22.10.2021 / 11:46 / von: mma
Seite drucken Kommentare
0
Die Bauern kämpfen mit dieses Jahr mit dem Wetter. Bei den Apfelbauern wird ein Ausfall von 20 Prozent erwartet. (Symbolbild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Die Bauern kämpfen mit dieses Jahr mit dem Wetter. Bei den Apfelbauern wird ein Ausfall von 20 Prozent erwartet. (Symbolbild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Es ist Erntezeit für viele Obst- und Gemüsebauern. Stellenweise Totalausfälle gibt es bei den Bohnenbauern im Zürcher Weinland. Aufgrund der Wetterkapriolen stehen die Bauern vor leeren Feldern. Im Vergleich zu den Vorjahren rechnen die Bauern dieses Jahr nur mit einem Zehntel der Erträge.

Noch schlechter fällt die Honig-Saison aus. Viele Imker im Kanton Zürich werden dieses Jahr keinen Honig von ihren Bienenvölkern beziehen. Die Bienen konnten wegen dem nassen Wetter kaum ausfliegen und haben dadurch kaum Honig einsammeln können. Diesen überlassen die Imker nun den Völkern. Schliesslich sollen auch diese etwas davon haben. Für den Menschen gibt es dieses Jahr jedoch kaum Honig.

Das Kartoffeljahr 2021 war für die Kartoffelproduzierenden äusserst anspruchsvoll. Während den Sommermonaten waren etliche Extremwetterereignisse (Hagel, Starkniederschläge) zu verzeichnen, die viele Kartoffelfelder in Mitleidenschaft gezogen haben. Nun steht mit der Ernte der Höhepunkt des Kartoffeljahres an. Aufgrund der Witterungsbedingungen können die Produzenten in diesem Jahr weniger Kartoffeln ernten. Zudem sind die Knollen heuer kleiner als in normalen Jahren.

Die Apfelbauern im Thurgau ernten jedes Jahr bis zu 90'000 Tonnen Äpfel. Doch dieses Jahr ist bei ihnen einen Einbruch zu spüren. 20 Prozent beträgt dieser. Ein Bauer kämpft gegen die Klimakapriolen und hat eine resistente Sorte ins Sortiment genommen. Sollten alle Bauern künftig auf resistente Ware setzen? Oder war dies lediglich ein Ausnahmejahr?

Die Bauern können also weniger Gemüse und Obst liefern. Reicht der Bedarf für die Schweiz? Und wenn nicht, haben wir bald nur Kartoffel-Chips aus deutschen Kartoffeln? Weniger Ernte bedeutet auch Auswirkungen für den Endkonsumenten. Wie tief muss der Verbraucher dieses Jahr für seine Lieblingsspeisen ins Portemonnaie greifen und wie decken die Bauern die massiven Ernteausfälle?

Antworten gibt es diese Woche im TOP FOKUS von Montag bis Freitag um 18:20 Uhr (stündlich Wiederholt) auf TELE TOP.

 

Montag

Video

 

Dienstag

Video

 

Mittwoch

Video

 

Donnerstag

Video

 

Freitag

Video​​​​​​​

Beitrag erfassen

Keine Kommentare