Pull down to refresh...
zurück

TOP TALK: Von der Essstörung zum Foodblog

Laut einer Studie des BAG geben rund 3.5 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer an, mindestens einmal im Leben eine Essstörung gehabt zu haben. Frauen dreimal häufiger als Männer. Auch Vivien Apafi litt an «Binge Eating», ihre Erfahrung und ihr Wissen teilt sie jetzt in einem Foodblog.

14.04.2021 / 14:35 / von: sbo/mma
Seite drucken Kommentare
0

0
Schreiben Sie einen Kommentar

video

Wer an «Binge-Eating» leidet, hat mit Fressattacken zu kämpfen. Im Gegensatz zur Bulimie werden anschließend keine Gegenmaßnahmen unternommen, so dass längerfristig meist Übergewicht oder sogar Fettleibigkeit die Folge ist.

Davon betroffen war auch Vivien Apafi: «Das hat lange niemand bemerkt, ich konnte das gut geheim halten». Irgendwann ging es dann aber nicht mehr. Die gute Nachricht: Eine Essstörung lässt sich heilen. Die Schlechte: Nur rund 50 Prozent der Betroffenen bekommen das Problem wirklich in den Griff. «Es ist wichtig, dass man sich auch helfen lässt. Nur so habe ich es raus geschafft!»

Mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen will Vivien Apafi anderen helfen und sie inspirieren. Auf ihrem Foodblog: «Breakfast, Lunch and Thinner» befasst sie sich mit gesunden Rezepten, Geschichten, Tipps und Tricks.

Gesunde Ernährung ist das A & O – und darüber spricht die Foodbloggerin im TOP TALK, am Mittwoch, 14. April, ab 18:30 Uhr und stündlich wiederholt auf TELE TOP.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare