Pull down to refresh...
zurück

TOP³ mit Felix Merz: «Ich bin ein Schisshas»

Felix Merz hat mit dem Beruf als Geschäftsführer des Kronbergs seinen Traumjob gefunden. Der gebürtige Herisauer bezeichnet sich als Bünzli und Schisshase. Dass Alt-Bundesrat Hans-Rudolf Merz sein Vater ist, macht ihn mächtig stolz.

01.02.2021 / 08:55 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
1
Felix Merz im TOP³. (Bild: TELE TOP)

Felix Merz im TOP³. (Bild: TELE TOP)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

«Man darf neidisch auf meinen Arbeitsplatz sein», sagt Felix Merz und grinst. Seit Sommer 2020 ist er Geschäftsführer der Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg. «Es ist für mich eine Herzensangelegenheit.» Denn der Kronberg begleite ihn schon seit Kindheit: «Dieser Berg hat mich immer schon fasziniert.» Merz ist in Herisau geboren und wohnt auch heute mit seiner Frau wieder in der Gemeinde. Auf der sieben Kilometer langen Schlittelpiste des Kronbergs, der längsten der gesamten Ostschweiz, ist Merz aber nur selten zu sehen: «Ich bin ein Schisshase.»

Vor dem Job beim Kronberg war Felix Merz 15 Jahre lang im Journalismus tätig. «Ich wollte schon immer Sportreporter werden.» Später zog es ihn in den Polit-Journalismus. Zur selben Zeit wurde sein Vater Hans-Rudolf Merz zum Bundesrat gewählt. Eine spezielle Situation für Felix Merz. Dennoch sei er immer sehr stolz gewesen und das Verhältnis werde von Jahr zu Jahr inniger: «Ich liebe ihn über alles.»

TOP³ mit Felix Merz, am Freitag, 29. Januar ab 18:30 Uhr und stündlich wiederholt auf TELE TOP. Am Sonntag, 31. Januar um 10 Uhr auf RADIO TOP und jederzeit als Podcast.

video

Beitrag erfassen

Andi Singer
am 30.01.2021 um 16:33
Da spricht ein Mann der wirklich ein emotioneller Marketer ist mit Leib und Seele und seit dem Kronberg ist er nicht nur vom Ort her hochgelegen sondern neigt zu Höhenflügen. Bravo, Felix alles Gute, Andi Singer