Pull down to refresh...
zurück

«Es muss mehr Geld in den Frauensport investiert werden»

An den Olympischen Spielen in Tokio hat die Schweizer Delegation bisher zwölf Medaillen gewonnen, neun davon Frauen. Experten hoffen nun, dass dieser Erfolg der Schweizer Athletinnen zum Umdenken in der Gesellschaft führt. Man müsse lernen, Frauen zu feiern.

02.08.2021 / 11:48 / von: psc
Seite drucken Kommentare
0
Die St.Gallerin Jolanda Neff konnte ihre Goldmedaille im Mountainbike bereits mit ihren Fans feiern. (Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ)

Die St.Gallerin Jolanda Neff konnte ihre Goldmedaille im Mountainbike bereits mit ihren Fans feiern. (Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ)

Die Flawilerin Belinda Bencic freut sich über ihre Goldmedaille im Einzel. (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Die Flawilerin Belinda Bencic freut sich über ihre Goldmedaille im Einzel. (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Auch die Schützin Nina Christen kann sich über Olympia-Gold freuen. (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Auch die Schützin Nina Christen kann sich über Olympia-Gold freuen. (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Flawiler Tennisspielerin Belinda Bencic hat im Einzel die Goldmedaille und im Doppel mit der Zürcherin Viktorija Golubic die Silbermedaille gewonnen. Zudem haben die Mountainbikerinnen Jolanda Neff, Sina Frei und Linda Indergand einen ganzen Medaillensatz gesammelt – Gold, Silber und Bronze für die Schweiz. Weiter hat die Schützin Nina Christen eine Bronze- und eine Goldmedaille gewonnen

Im Beitrag von RADIO TOP erklärt die Gleichstellungsexpertin Zita Küng, welche Signalwirkung der grosse Erfolg der Schweizer Athletinnen hat:

Audio

Zita Küng ist die Präsidentin des Vereins «CH 2021», welcher sich um das Jubiläum 50 Jahre Frauenstimm- und wahlrecht kümmert. Sie freut sich riesig über die vielen Schweizer Medaillen. «Wir müssen nun lernen, die Frauen zu sehen und sie für ihre Leistungen zu feiern», fordert Zita Küng. «Dazu gehört auch, dass wir mehr Geld in den Frauensport investieren». Es müsse mehr Trainerinnen geben und die Sportlerinnen müssen die Möglichkeit haben, vom Sport leben zu können. Nur so seien sie in der Lage weiterhin Höchstleistungen abzurufen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare