Pull down to refresh...
zurück

Joseph souverän in den Halbfinals

Jason Joseph qualifiziert sich über 110 m Hürden souverän für die Halbfinals. Bei Windstille muss sich der Schweizer Rekordhalter einzig dem Jamaikaner Ronald Levy (13,17) geschlagen geben und bleibt in 13,31 deutlich unter seiner Saisonbestleistung.

03.08.2021 / 12:27 / von: sda/mco
Seite drucken
Jason Joseph darf mit seinem Auftakt in Tokio zufrieden sein: Die Halbfinals erreicht er als Zweiter seines Vorlaufs souverän. (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Jason Joseph darf mit seinem Auftakt in Tokio zufrieden sein: Die Halbfinals erreicht er als Zweiter seines Vorlaufs souverän. (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Joseph lief zwar mit gebührendem Abstand hinter Ronald Levy ins Ziel ein, hatte aber als Zweiter seines Vorlaufs einen ebenso grossen Vorsprung auf den drittklassierten Ungarn Vlado Scucs (13,50). Auf seinen vor Jahresfrist in Basel aufgestellten Schweizer Rekord (13,29) fehlten dem 22-jährigen Hürdensprinter zwei Hundertstel, in dieser Saison lief er allerdings noch nie schneller.

«Ab der dritten Hürde habe ich gemerkt, dass das Tempo immer mehr kommt. Ich kam dann immer näher an die Hürden heran und musste darum etwas Tempo rausnehmen», sagte Joseph nach überstandenem Vorlauf. Dass er das Ziel dennoch mit Saison-Bestwert erreicht hat, stimmt ihn zuversichtlich. Im Hinblick auf den nächsten Einsatz am Mittwoch sagte Joseph: «Im Halbfinal sollte mit einem sauberen Rennen mehr möglich sein.»

Der Basler hatte auf diese Saison während einiger Wochen in der Trainingsgruppe von Trainerlegende Rana Reider an der Seite von Olympiasieger Omar McLeod - der sich nicht für Tokio qualifiziert hat - trainiert, was sich zunächst allerdings nicht in den Resultaten gezeigt hatte. «Ich brauchte etwas Zeit, das Neu-Gelernte auf meine Lauftechnik anzuwenden», so Joseph. Auch in dieser Hinsicht erhielt das Schweizer Hürdentalent im Vorlauf des Saisonhöhepunktes eine schöne Bestätigung.