Pull down to refresh...
zurück

«Mein Ziel ist der Finaleinzug»

Zwei Frauen reisen als Vertretung des Schweizer Schiesssports an die Olympischen Spiele nach Tokio. Für beide ist eine Medaille das Ziel. Ein davon ist die Thurgauerin Heidi Diethelm Gerber. RADIO TOP hat mit ihr über das Abenteuer Tokio und ihre Chancen auf eine erneute Medaille gesprochen.

21.07.2021 / 08:42 / von: mma/sda
Seite drucken Kommentare
0
Heidi Diethelm Gerber ist eine Schweizer Medaillenhoffnung in Tokio. (Bild: KEYSTONE/Manuel Lopez)

Heidi Diethelm Gerber ist eine Schweizer Medaillenhoffnung in Tokio. (Bild: KEYSTONE/Manuel Lopez)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Es gibt kaum eine andere Sportart mit so vielen Siegesanwärtern. Im Schiessen entscheiden Millimeter, da braucht es auch das Momentum. Aber die Chance, dass sich die Besten durchsetzen, ist dennoch recht gross. Aus diesem Grund budgetiert die Olympia-Delegation eine Medaille. Denn Heidi Diethelm Gerber und Nina Christen zählen zu den Besten ihres Fachs.

Diethelm Gerber ist seit Rio 2016 schweizweit bekannt. Die Thurgauerin brach mit der ersten Schweizer Medaille in Brasilien den Bann und rückte die Randsportart in den Fokus. Ihre ungewöhnliche Karriere fasziniert, denn sie hatte in einem Alter mit dem Spitzensport begonnen, in dem andere längst aufgehört haben. Nun bestreitet die 52-jährige Thurgauerin ihre Dernière; nach der dritten Olympia-Teilnahme tritt sie zurück. Den Quotenplatz hatte sie sich mit dem 2. Rang an den Europaspielen 2019 in Minsk gesichert. Mit der Sportpistole über 25 Meter dürfte mehr möglich sein als mit der Luftpistole über zehn Meter.

Im Beitrag von RADIO TOP spricht Heidi Diethelm Gerber über ihre Ziele für Tokio:

audio

Diethelm Gerber hätte eigentlich gerne im vergangenen Sommer die Spiele bestritten, wie sie gegenüber RADIO TOP erklärt. Sie sei in absoluter Topform gewesen, hätte lediglich Schmerzen in der Schulter gehabt. Aufgrund der pandemiebedingten Verschiebung unterzog sich die Thurgauerin einer Operation. Nun sei sie wieder komplett erholt und konzentriere sich nun wieder darauf, sich mental auf die Wettkämpfe vorzubereiten.

Angesprochen auf die Ziele für Tokio hält sich Diethelm Gerber zurück. Aufgrund der Operation schraubt sie ihre persönlichen Ziele nach unten. Sie wolle den Final erreichen. Danach sei alles wieder auf Null gestellt.

Das ganze Interview mit Heidi Diethelm Gerber zum Nachhören:

audio

Weiteres Schweizer Eisen im Feuer

Nina Christen ist eine Generation jünger, nimmt aber bereits zum zweiten Mal an Olympischen Spielen teil. Die Gewehrschützin erreichte in Rio über 50 m mit dem 6. Rang ein olympisches Diplom. Die 27-jährige Nidwaldnerin lebt als Profisportlerin, entwickelt sich kontinuierlich weiter und verfügt bereits über ein ansehnliches Palmares. Ihre Paradedisziplin ist der Dreistellungsmatch über 50 m. Die Zentralschweizerin hat aber auch das Luftgewehr im Gepäck.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare