Pull down to refresh...
zurück

ASMR: Mit Flüstern, Klopfen und Streicheln zur Entspannung

ASMR feiert seit einigen Jahren einen riesigen Erfolg auf Youtube. Klopfen, Flüstern, Küssen, Streicheln - alles ist erlaubt, was Entspannung bringt. Wir erklären was ASMR ist und stellen eine Ostschweizerin vor, die internationale Erfolge mit ihren Videos feiert.

05.03.2021 / 14:23 / von: mle
Seite drucken Kommentare
1
Gina Carla Köhler feiert mit ihrem ASMR-Youtube-Kanal internationale Erfolge. Moderator Timo Michels hat sie zum Interview getroffen. (Bild: zVg/Sebastian Köhler)

Gina Carla Köhler feiert mit ihrem ASMR-Youtube-Kanal internationale Erfolge. Moderator Timo Michels hat sie zum Interview getroffen. (Bild: zVg/Sebastian Köhler)

Mit solchen speziellen Mikrofonen wird ASMR noch realistischer. Am intensivsten ist es, wenn der Zuschauer Kopfhörer trägt. (Bild: zVg/ Sebastian Köhler)

Mit solchen speziellen Mikrofonen wird ASMR noch realistischer. Am intensivsten ist es, wenn der Zuschauer Kopfhörer trägt. (Bild: zVg/ Sebastian Köhler)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

video


(Video: zVg/Sebastian Köhler)


Du fragst dich was das war? Das was du soeben gehört hast, nennt sich ASMR, ausgeschrieben Autonomous Sensory Meridian Response. ASMR bezeichnet die Erfahrung eines kribbelnden, angenehm empfundenen Gefühls auf der Haut, sogenannte Tingles. Oft ähnlich erlebt wie sanfte elektrostatische Entladungen oder Gänsehaut.

Bei vielen beginnt es auf der Kopfhaut des Hinterkopfes und bewegt sich entlang des Nackens und der oberen Wirbelsäule bis in den Schulterbereich. Dieses Gefühl ist für die meisten Personen mit Entspannung, Beruhigung und Wohlbefinden verbunden.

Ausgelöst wird dieser Gefühlszustand durch auditive oder visuelle Reize beziehungsweise Trigger, wie zartes Flüstern und leise Hintergrundgeräusche.

Hier nur einige der ASMR-Trigger:

-Sanftes Flüstern (Whispering)
-Geräusche mit dem Mund (Essen, Schmatzen, Küssen)
-Haare bürsten
-Klopfen, Tippen, Kratzen
-Rollenspiele, wie Friseur- oder Spa-Besuche aber auch Putzen oder Aufräumen mit zugehörigen Geräuschen
-Schreiben
-Seiten Umblättern, Rascheln, Knistern

Alles kann ein Trigger sein

Bei den Videos sind keine Grenzen gesetzt. Auf einem der meistabonnierten Youtube-Kanäle (9,11 Millionen Abos) gibt es beispielsweise nur Essens-Videos. Die ASMR-Künstlerin «SAS-ASMR» bereitet sich jeweils einen riesigen Teller mit Essen vor und isst dann einfach vor der Kamera. Auch das Schlürfen, Kauen, Schlucken und Schmatzen empfinden viele Leute als Trigger.

Sehr beliebt auf Youtube: Das Essen einer Honigwabe. Dieses Video hat weit über 47 Millionen Aufrufe:

Auch beliebt sind Rollenspiele. Beispielsweise wird der Zuschauer durch die Kamera geschminkt, die Haare werden einem gebürstet, einem wird etwas vorgelesen oder man ist in einer Bibliothek und gibt sein Buch zurück. Aber auch einfaches Putzen und Aufräumen wird von vielen Leuten als entspannend empfunden.

ASMR aus der Ostschweiz

Die grössten ASMR-Künstler kommen aus den USA. Aber auch in Deutschland gibt es durchaus Youtuber, die grosse Erfolge feiern. Eine die mit diesem Erfolg mithalten kann, ist die Ostschweizerin Gina Carla Köhler. Sie lebt mit ihrem Mann ländlich rund 40 Kilometer von Zürich entfernt. Auf ihrem ASMR-Kanal hat sie stolze 402'000 Abonnenten, die sie grösstenteils auf Englisch beflüstert. Den Kanal führt sie gemeinsam mit ihrem Mann Sebastian. 

Nur Künstlerin, keine Konsumentin

Auf ASMR ist sie eher durch Zufall gestossen. Ihre erste Reaktion: «Was ist das?». Anfangs war es ihr fremd und sie musste es erst sacken lassen, wie sie im Interview mit RADIO TOP sagt. Doch nach etwa drei Jahren, entschloss sie sich, ermutigt durch ihren Mann, ebenfalls ASMR zu machen. Sie selbst hat dabei noch nie einen Trigger gehabt, so sagt sie. «Ich glaube das hängt auch mit meinem Beruf zusammen. Als gelernte Hörgeräteakustikerin habe ich mich mit Psychoakustik auseinandergesetzt. Eigentlich war das mein Trigger.» Dabei schaut sie selber nie ASMR um zu entspannen, eher als Inspiration für ihre eigenen Videos. 

Vom Land in die Welt 

Youtube hat Gina Carla davor schon gemacht. Somit wusste sie bereits, auf was man bei den Videos achten muss. Passende Anzeige-Bilder bei den Videos gestalten, Tags und Titel richtig setzen und Google Analysen. Diese Erfahrungen aber auch der ASMR-Hype hätten ihr den Erfolg vereinfacht. 

Den Job als Hörgeräteakustikerin hat Gina Carla durch die Corona-Krise verloren. Doch mittlerweile kann sie von Youtube leben. «Ich bin Youtuberin, ASMR-Künstlerin, Model und Event-Host.»


Gina Carla mit ihrem Youtube-Award den sie nach dem Erreichen der ersten 100'000 Abonnenten erhalten hat. Ihre Videos macht sie grösstenteils auf Englisch. (Bild: zVg/Sebastian Köhler)


Inspiration für ihre Videos liefert Gina Carla ihr Unterbewusstsein: «Es klingt vielleicht etwas weit hergeholt aber ich rede mit meinem Unterbewusstsein. Unter der Dusche oder beim Schlafengehen kommen mir oft Geistesblitze und neue Ideen.» Vielfach bekommt sie auch Vorschläge von ihrer Community oder ihrer Familie. Von der Idee bis zum fertigen Video investiert Gina Carla bis zu sechs Stunden.

Dabei hat sie festgestellt, dass ihre Videos seit der Corona-Krise intensiver geschaut werden. «Die Zuschauer sind wirklich angewiesen auf Videos, die ihnen helfen, in die richtige Richtung zu gehen. Sie sehnen sich danach, sich entspannen und ihre Angst vergessen zu können.»

Mittlerweile gebe es sogar Studien die belegen, dass ASMR bei Depressionen helfen kann. Auch sie habe bereits schönes Feedback von Zuschauern erhalten. Ein Zuschauer beispielsweise, hat seinem quengelndem Baby eines ihrer Videos vorgespielt und das Baby konnte dank Gina Carlas Flüstern einschlafen.

Zum Abschluss gibt es hier noch das meistgeklickte Video von Gina Carla, mit ganzen 5,5 Millionen Aufrufen:

Beitrag erfassen

Enanuel
am 05.03.2021 um 16:42
Ich kann verstehen, warum Leute das mögen, aber mir gibt das ne Gänsehaut ????