Pull down to refresh...
zurück

Der Hype um Kryptowährungen

Kryptowährungen erleben aktuell wieder einen Hype. Doch kann man mit einer Investition in Bitcoin und Co. wirklich reich werden? Wir haben mit unserem RADIO TOP-Wirtschaftsexperten Martin Spieler darüber gesprochen.

03.03.2021 / 06:10 / von: asl
Seite drucken Kommentare
0
Kryptowährungen wie der Bitcoin erleben häufig starke Kursschwankungen. (Symbolbild: KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH)

Kryptowährungen wie der Bitcoin erleben häufig starke Kursschwankungen. (Symbolbild: KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Dash sind digitales Geld. Diese digitale Währung basiert auf der Kryptografie, also auf der Wissenschaft zur Verschlüsselung von Daten. Diese verschlüsselten Daten werden nicht nur auf einem Server, sondern auf tausenden gleichzeitig gespeichert. Aus diesem Grund ist es beinahe unmöglich, dass Transaktionen von Cyberwährung gefälscht werden können. Dieses Prinzip nennt man Blockchain.

«Die Kryptowährungen sind keine eigentlichen Zahlungsmittel, wie wir sie vom Schweizer Franken, Euro oder Dollar kennen, mit denen man direkt bezahlen kann. In wenigen Fällen kann man dies auch mit Kryptowährungen wie beispielsweise Bitcoin. Doch eigentlich sind die digitalen Währungen nur für den Gebrauch im Netz da», erklärt Martin Spieler, RADIO TOP-Wirtschaftsexperte.

Immer mehr junge Menschen investieren in eine Kryptowährung. Martin Spieler warnt jedoch vor diesem «Hype», denn bei Kryptowährungen kann es zu einem grossen Zusammenbruch kommen. Und genau für junge Menschen ist dies laut Spieler eine grosse Enttäuschung und führt dazu, dass sich Junge eher wieder von dieser Art der Investition abwenden. «Ich glaube es ist wichtig, dass man sich als junger Mensch genaue Gedanken darüber macht und sich bewusst ist, dass es sich um eine Spekulation handelt und man damit nicht nur reich werden, sondern auch viel Geld verlieren kann.» Denn laut Spieler gibt es keine Geldanlage, bei der man nicht auch verlieren kann.

Typisch für Kryptowährungen sind die Schwankungen im Kurs. Spieler sagt dazu, dass man diese als Investorin oder Investor aushalten muss. «Es kann durchaus sein, dass man in einer gewissen Phase ganz schnell sehr viel Geld als Buchwert verdienen kann. Aber es kann aus sein, dass einen Tag später diese Gewinne wieder weg sind.» Man soll bei einer Kryptowährung laut Spieler nie nur mit der Hoffnung zum schnellen Reichtum investieren. Lieber sollte man sich im Voraus über die Währung, die Hintergründe und über den Markt genau informieren. Spieler empfiehlt auch, dass man bei Kryptowährungen am besten nur Geld investiert, «das man auch verlieren kann.» Wirklich Geld verdient hat man mit einer Kryptowährung erst, wenn man sich den Buchwert «ins Trockene bringt».

Spieler ist überzeugt, dass die Technologie hinter diesen digitalen Währungen eine grosse Zukunft haben wird. Er ist aber auch davon überzeugt, dass sich nicht alle Währungen durchsetzen werden: «Einige werden wieder verschwinden.» Der RADIO TOP-Wirtschaftsexperte glaubt jedoch nicht daran, dass Kryptowährungen den klassischen Zahlungsmitteln wie dem Schweizer Franken den Rang ablaufen werden. «Aber ich glaube, dass einige der Kryptowährungen sich noch stärker etablieren können», führt er weiter aus. Eine Prognose zu den Gewinnern und Verlierer kann er jedoch noch keine abgeben.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare