Pull down to refresh...
zurück

Dos und Don'ts fürs Online-Dating

Pünktlich zum «Tag der virtuellen Liebe» gibt es hier Tipps für ein gelungenes Online-Dating-Profil sowie eine ansprechende erste Nachricht.

24.07.2020 / 15:00 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Der 24. Juli ist der «Tag der virtuellen Liebe». (Bild: Pixabay.com/amorthman)

Der 24. Juli ist der «Tag der virtuellen Liebe». (Bild: Pixabay.com/amorthman)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Nebst Whatsapp und Instagram sind Dating-Apps unlängst auf vielen Handys zu finden. Zu Corona-Zeiten sind sie sogar noch beliebter als zuvor. Und dabei ist es egal ob man sie als Zeitvertreib oder dazu nutzt, den Partner fürs Leben zu finden. Es gibt Fettnäpfchen, die es einem erschweren können an sein Ziel zu gelangen.

Glaubt man den Ergebnissen einer Forschungskooperation zwischen der Dating-App «Once» und dem Meinungsforschungsinstitut «Yougov», verbringen 80 Prozent der Schweizer bis zu vier Stunden pro Woche mit Dating-Apps. Das entspricht zwei Arbeitstagen jeden Monat.

Damit es mit dem Online-Dating künftig (besser) klappt, haben wir Tipps für ein ansprechendes Profil, sowie die erste Nachricht zusammengefasst. 

Das Profil

❤ Sei du selbst: Dein Profil sollte authentisch sein. Ein Foto von deinem Gesicht sollte in jedem Fall vorhanden sein, auch ein Ganzkörperfoto ist von Vorteil. Es mag zwar verlockend sein, sowas wie Extrakilos oder Pickelchen auf den Fotos wegzuschummeln oder zu verstecken. Leider klappt diese Methode spätestens bei einem Treffen nicht mehr. Das gleiche gilt für Filter. Fotos mit Hundeohren, Schmetterlingen auf dem Kopf oder XXL-Augen sind absolut out.

Poste Fotos auf denen du dich selbst toll findest und geh selbstbewusst an die Sache heran. Denn wenn du dich toll findest, tun es die anderen auch.

❤ Erzähle etwas von dir: Über sich selber etwas zu schreiben fällt den meisten Leuten schwer. Keiner will sich selbst loben oder zu viel preisgeben. Leider kann mit einem leeren Profil kaum jemand etwas anfangen. Gib deinem Gegenüber einen Einblick wer du wirklich bist. Verfasse einen humorvollen Text, sag was du gerne machst oder wie du dir den perfekten Sonntag vorstellst. Reine Aufzählungen wirken oft einfallslos. Wenn dir das mit dem Text so schwer fällt, behelfe dir mit Emojis und zeig mit ihnen, was du magst.

❤ Sei nicht verbittert: Du hast schlechte Erfahrungen mit Online-Dating gemacht oder wurdest in vorigen Beziehungen verletzt? Das ist unschön, hat aber nichts in deinem Profil verloren! Oftmals will man damit «vorsortieren» und vermeiden, an die falschen Leute zu geraten. Leider hat das meistens aber einen anderen Effekt: Man kommt verbittert rüber.

Menschen fühlen sich von anderen Menschen angezogen, die positiv sind. Vor allem beim ersten Kennenlernen ist das oftmals entscheidend. Binde den Leuten also nicht gleich alles auf die Nase, sondern sei diskret und taste dich mit Feingefühl heran. Es wird sich früh genug herausstellen, ob man die gleichen Absichten hat.

❤ Gute Fotos: Was sind gute Fotos? Wie oben erwähnt, sollte man dein Gesicht sehen. Verzichte auf Gruppenfotos, Spiegel-Selfies im Badezimmer, halbnackte Fitness-Bilder oder gar ein Bild mit dem Ex-Partner (alles schon vorgekommen). Stattdessen solltest du auf den Bildern im Fokus stehen. Vielleicht zeigt dich das Bild bei einem deiner Hobbys, auf einer Party oder einfach auf deinem Sofa. Ein nettes Lächeln zieht immer. Bei Männern wie auch Frauen gilt: Weniger (nackte Haut) ist mehr. 


Die erste Nachricht

❤ Sei kreativ: Niemand steht auf plumpe Anmachen. Erspare deinem Gegenüber also Nachrichten wie «Sex?». Geh auf dein Gegenüber ein und sei kreativ. Lies den Profiltext der Person durch, schau die Fotos an. Vielleicht fällt dir etwas auf, worauf du die Person ansprechen kannst. Zeig dein Interesse und lass dein Gegenüber spüren, dass dir etwas an einer Antwort liegt. Nur weil man keine Beziehung sucht, muss man nicht unhöflich sein. 

❤ Lass deinen Charme spielen: Frauen erhalten auf Dating-Plattformen längst nicht so viel Aufmerksamkeit und Komplimente wie man meint - Männer wahrscheinlich noch weniger. Deshalb darf man durchaus mit einem Kompliment einsteigen. Findest du dein Gegenüber attraktiv, dann sag das ruhig. Jeder freut sich über nette Worte, egal ob Mann oder Frau.

Aber auch hier solltest du wieder etwas Kreativität zeigen. «Du bist schön» ist zwar toll zu hören, gut auszusehen ist aber keine Leistung. Sag lieber wie toll du den Musikgeschmack deines Gegenübers findest oder wie anziehend seine positive Ausstrahlung ist.

❤ Stelle Fragen: Und damit ist nicht «Wie gehts?» gemeint. Lustige und unverfängliche Fragen wie «Was würdest du mit einer Million Franken tun?» oder «Wo machst du am liebten Ferien?» sind gute Konversationsstarter. Keiner will gleich am Anfang über Gott und die Welt reden. Ebenso kann man Fragen zu einem Foto oder dem Profiltext stellen. Das erste «Beschnuppern» sollte in jedem Fall unbeschwert sein.

❤ Keine Angst vor dem ersten Schritt: Egal welches Geschlecht, jeder wird gern angeschrieben. Nimm dein Glück selbst in die Hand. Aber sei nicht enttäuscht, wenn keine Antwort kommt. Man sollte sich immer bewusst sein, dass Online-Dating anonym und unverfänglich ist. Bekommt man keine Antwort, muss das nicht automatisch mit einem selbst zu tun haben.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare