Pull down to refresh...
zurück

«Game of Thrones» bricht alle Rekorde

Bei der Verleihung der Emmy Awards in Los Angeles ist «Game of Thrones» als beste Drama-Serie ausgezeichnet worden. Die achte und letzte Staffel der Serie wurde in insgesamt zwölf Kategorien ausgezeichnet und brach damit alle Rekorde.

23.09.2019 / 06:25 / von: sda/vsa
Seite drucken Kommentare
0
«Game of Thrones» gewann insgesamt 12 Preise. (Screenshot: youtube.com/ETLive)

«Game of Thrones» gewann insgesamt 12 Preise. (Screenshot: youtube.com/ETLive)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die letzte Staffel der Fantasy-Serie «Game of Thrones» ist bei den US-Fernsehpreisen als beste Dramaserie ausgezeichnet worden. Die Produktion heimste die prestigeträchtige Auszeichnung bei der 71. Emmy-Verleihung in Los Angeles in der Nacht auf Montag ein.

Die Serie stellte damit bei den US-Fernsehpreisen ihren eigenen Rekord erneut ein. Die im Mai nach acht Staffeln zu Ende gegangene Serie gewann bei der Gala zwei Preise - beste Drama-Serie und bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie für Peter Dinklage - zusätzlich zu den zehn Trophäen, die sie bereits zuvor in Nebenkategorien eingesammelt hatte. Bereits 2015 und 2016 hatte die Serie je zwölf Auszeichnungen bekommen - Rekord.

Schweizerin geht leer aus
Die Schweizer Filmemacherin Lisa Brühlmann ging bei der Verleihung leer aus. Die 38-Jährige war für ihre Regiearbeit bei der Krimiserie «Killing Eve» für einen Emmy nominiert gewesen. Der Preis für die beste Regie in einer Dramaserie ging an Jason Bateman für «Ozark».

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare