Pull down to refresh...
zurück

17'000 Hühner sterben in Trasadingen wegen des Hochwassers

Wegen des Hochwassers sterben in Trasadingen SH am Freitagabend 17'000 Hühner. Aufgrund der starken Regenfälle drang Wasser in einen Hühnermastbetrieb ein, teilt die Schaffhauser Polizei mit. Für die meisten Tiere kam jede Hilfe zu spät.

17.07.2021 / 18:30 / von: mco/sap/vka
Seite drucken Kommentare
0
Über 11'500 Hühner sind im Stall ertrunken, wie die Rettungskräfte feststellen mussten. Weitere 5'500 mussten aufgrund ihres schlechten Zustandes von ihrem Leiden erlöst werden. (Bild: Schaffhauser Polizei)

Über 11'500 Hühner sind im Stall ertrunken, wie die Rettungskräfte feststellen mussten. Weitere 5'500 mussten aufgrund ihres schlechten Zustandes von ihrem Leiden erlöst werden. (Bild: Schaffhauser Polizei)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Das Wasser ist am Freitagnachmittag in den Mastbetrieb eingedrungen. Über 11'500 Hühner sind im Stall ertrunken, wie die Rettungskräfte feststellen mussten. Weitere 5'500 mussten aufgrund ihres schlechten Zustandes von ihrem Leiden erlöst werden, schreibt die Schaffhauser Polizei. Die Tiere wurden mit Kohlendioxid eingeschläfert.

Die verstorbenen Tiere werden nun in eine Tierkörperentsorgungsanlage gebracht. Die Hühner waren 18 Tage alt und wären in gut zwei Wochen einem Fleischverarbeitungsproduzenten geliefert worden.

Im Einsatz standen der Feuerwehrverband HOT, das Veterinäramt des Kantons Schaffhausen, eine regionale Kanalreinigungsfirma, die Tierkörperentsorgung Bazenheid und die Schaffhauser Polizei.

Bereits am Donnerstag hat der viele Niederschlag in Beggingen und Schleitheim für Hochwasser gesorgt.

Im Beitrag von TELE TOP erklären Cindy Beer, Sprecherin Schaffhauser Polizei und Christof Haab, stellvertretender Kantonstierarzt SH die Geschnisse:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare