Pull down to refresh...
zurück

AL Schaffhausen will Weidlingsstationen von Vererbung befreien

Matthias Frick von der AL Schaffhausen fordert in einem Vorstoss, dass die Vererbung von Weidlingspfosten abgeschafft wird. Weidlingsbesitzer Thomas Hauser widerspricht dem Vorhaben. Für ihn macht die Abschaffung keinen Sinn.

25.02.2021 / 19:13 / von: cob/mle
Seite drucken Kommentare
2
Die Möglichkeit, Weidlingspfosten zu vererben, soll abgeschafft werden. Das fordert ein AL-Politiker. (Screenshot: TELE TOP)

Die Möglichkeit, Weidlingspfosten zu vererben, soll abgeschafft werden. Das fordert ein AL-Politiker. (Screenshot: TELE TOP)

2
Schreiben Sie einen Kommentar

Matthias Frick fordert eine Abschaffung von der Vererbung bei den Weidlingspfosten. Bei seinem Vorstoss fordert der AL-Politiker den Schaffhauser Stadtrat auf, zu überprüfen, ob mit einer Anpassung des Reglements über die Benützung der Bootsliegeplätze unter Art. 7 Abs. 2 dafür gesorgt werden kann, dass sich die Gruppe von Benützerinnen und Benützern der Bootsliegeplätze stärker durchmischt.

Der ehemalige FDP-Kantonsrat, Thomas Hauser, kann dieses Vorhaben nicht verstehen. Seiner Meinung nach bekommen mit der nötigen Geduld alle einen Platz. Er hat seinen Weidlingspfosten seit 1968. Als 12-Jähriger hat er sich auf der Warteliste für einen Weidlingspfosten eingeschrieben. Sieben Jahre später hat er einen Bootsplatz erhalten.

Matthias Frick spricht heute von einer Wartezeit von durchschnittlich 20 Jahren. «Indem die wenigen begehrten Plätze stets innerhalb weniger Familien weitergegeben werden, wird es für Personen ausserhalb des erlauchten Kreises stetig schwerer, einen Bootspfahl zu ergattern», schreibt Matthias Frick in seinem Vorstoss. Thomas Hauser kontert dieser Aussage. Das immer die Gleichen einen Weidlingsplatz haben, sei nicht so. Es gäbe jedes Jahr Veränderungen.

Matthias Frick steht nun mit seinem Vorstoss auch auf einer Warteliste, und zwar der der Stadt Schaffhausen. Der AL-Politiker geht davon aus, dass über den Vorstoss noch diesen Sommer diskutiert wird.

Im Interview mit TELE TOP sprechen AL-Politiker Matthias Frick und Weidlingsbesitzer Thomas Hauser über den Vorstoss:

video

Beitrag erfassen

Rene
am 26.02.2021 um 10:53
Die A L sollt zu erst mal ihre politische Richtung überdenken und sich Wichtigen Dingen zu wenden . Was haben Sie bis jetzt erreicht ???Ausser sich der EU anzubidern . Auch sollte jeder von Ihnen je eine Familie aufnehmen die Asyl suchen .
Lars Herrmann
am 26.02.2021 um 08:11
Die Welt versinkt in Problemen, und die AL hat nichts anderes zu tun, als "Weidlingsplätze" zu monieren.Bitte wählt das nächste Mal intelligente Leute. Danke.