Pull down to refresh...
zurück

Anführer der Schaffhauser IS-Zelle muss Verfahrenskosten bezahlen

Der mutmassliche Kopf der Schaffhauser IS-Zelle bleibt auf seinen Gerichtskosten sitzen. Das hat das Bundesstrafgericht in Bellinzona entschieden.

26.02.2019 / 08:36 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Das Bundesstrafgericht in Bellinzona bittet den IS-Unterstützer zur Kasse. (Bild: wikipedia.org/NAC unter Creative Commons)

Das Bundesstrafgericht in Bellinzona bittet den IS-Unterstützer zur Kasse. (Bild: wikipedia.org/NAC unter Creative Commons)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der mutmassliche Anführer der IS-Zelle in Schaffhausen wird zur Kasse gebeten. Wie die «Schaffhauser Nachrichten» berichten, habe das Bundesstrafgericht in Bellinzona entschieden, dass er die Verfahrenskosten übernehmen muss. 

Der Mann sitze zwar im Rollstuhl und lebe von der Nothilfe. Dennoch müsse er die Verfahrenskosten von knapp 50'000 Franken bezahlen, so die Richter. Der Iraker wurde vor 3 Jahren mit zwei weiteren Mitgliedern der IS-Zelle schuldig gesprochen, unter anderem wegen Beteilgung im IS.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare