Pull down to refresh...
zurück

«Bei der Kultur wird am liebsten gespart – dagegen wehre ich mich»

RADIO TOP stellt die sieben Kandidatinnen und Kandidaten für den Schaffhauser Stadtrat vor. Christine Thommen (SP) ist Favoritin für den freiwerdenden Sitz von Simon Stocker (AL).

10.08.2020 / 17:41 / von: sfa/asl
Seite drucken Kommentare
0
RADIO TOP stellt die sieben Kandidatinnen und Kandidaten für den Schaffhauser Stadtrat vor. Christine Thommen (SP) ist Favoritin für den freiwerdenden Sitz von Simon Stocker (AL). (Screenshot: TELE TOP)

RADIO TOP stellt die sieben Kandidatinnen und Kandidaten für den Schaffhauser Stadtrat vor. Christine Thommen (SP) ist Favoritin für den freiwerdenden Sitz von Simon Stocker (AL). (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Stadt Schaffhausen wählt am 30. August ihren Stadtrat neu. Unter den fünf bisherigen Stadträten gibt es einen Rücktritt: Simon Stocker von der AL stellt sich nach rund sieben Jahren im Stadtrat nicht zur Wiederwahl. Die AL hat es allerdings nicht geschafft, einen Nachfolger für Stocker zu finden. Damit der Sitz in linker Hand bleibt, unterstützt die AL stattdessen die SP-Kandidatin Christine Thommen.

Thommen erhält allerdings Konkurrenz von rechts: Die Bürgerlichen wollen die links-grüne Mehrheit im Schaffhauser Stadtrat brechen und haben zwei Kandidaten aufgestellt, um Stockers Sitz zu erobern. Für die SVP tritt Michael Mundt an, für die FDP Diego Faccani.

Neben den drei Neuen kandidieren ausserdem die vier Bisherigen Peter Neukomm (SP), Raphaël Rohner (FDP), Daniel Preisig (SVP) und Katrin Bernath (GLP). Der bisherige Stadtpräsident Peter Neukomm kandidiert als einziger nicht nur für den Stadtrat, sondern auch fürs Stadtpräsidium.

RADIO TOP stellt die insgesamt sieben Kandidatinnen und Kandidaten für die Schaffhauser Stadtratswahl in Kurzinterviews vor. An dieser Stelle die Favoritin für den freien Sitz, Christine Thommen von der SP.

Christine Thommen ist 43 Jahre alt, studierte Juristin und arbeitet als Leiterin der Schaffhauser Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB. Sie wohnt im Quartier Buchthalen, wo sie sich unter anderem in der Kirchgemeinde engagiert. Daneben verbringt sie ihre Freizeit mit Joggen, Wandern und an Kulturveranstaltungen. Christine Thommen ist erst seit wenigen Jahren in der SP engagiert, zuvor war sie FDP-Mitglied. Für die FDP sass sie früher auch im Grossen Stadtrat von Schaffhausen.

Christine Thommen im Interview mit RADIO TOP:

Audio


RADIO TOP: Deshalb gehöre ich in den Schaffhauser Stadtrat:

Christine Thommen: Ich denke, es braucht weiterhin eine links-grüne Mehrheit im Stadtrat. Ich bringe den nötigen Erfahrungsrucksack in Sachen Führung und Sozialkompetenz mit. Ich bin deshalb überzeugt, dass ich gemeinsam mit den anderen Stadträten einen wertvollen Beitrag leisten kann, um die Stadt vorwärts zu bringen. Das ist mein Ziel.

Das braucht die Stadt Schaffhausen wegen der Coronakrise jetzt besonders:

Wir müssen ein besonderes Augenmerk auf all jene haben, die aufgrund der Coronakrise derzeit in Nöte geraten sind. Wir müssen aber auch schon in die Zukunft blicken: Es ist absehbar, dass wir den Gürtel werden enger schnallen müssen. Mir ist es ein besonderes Anliegen, dass nicht dort gespart wird, wo eben am liebsten gespart wird: Nämlich in der Kultur und bei jenen Menschen, die auf staatliche Unterstützung angewiesen sind.

Das ist mein liebster Ort in der Stadt Schaffhausen:

Der Kräutergarten im Klosterhof beim Kloster zu Allerheiligen.

Mein liebster Sportverein aus Schaffhausen:

FC Basel kann ich jetzt schlecht sagen (lacht). Ich habe keinen Lieblingssportverein – sorry.

Meine Vision für die Stadt Schaffhausen:

Ich will, dass die Stadt Schaffhausen für alle ein guter Ort zum Leben ist. Mein besonderes Augenmerk liegt auf einer intakten Natur, darauf, dass wir die Altstadt stärker beleben und darauf, dass alle Kinder die bestmöglichen Chancen haben.

Auf der Strasse für den Klimaschutz demonstrieren oder eine Online-Petition für mehr Klimaschutz unterstützen?

Auf der Strasse protestieren.

Ein Shoppingtrip nach Deutschland oder nach Zürich?

Ich bin ehrlich gesagt überhaupt nicht der Shopping-Typ, ich werde schnell ungeduldig. Deshalb: Wenn, dann Shopping in Schaffhausen.

Gymnasium oder Lehre?

Jeder nach seinen Fähigkeiten. Ich finde nicht, dass das eine besser ist als das andere. Jeder soll die Ausbildung wählen, für die er gemacht ist.

Ferien in den Bergen oder am Strand?

Lieber Ferien in den Bergen – ich wandere sehr gerne.

Die Interviews mit den übrigen Schaffhauser Stadtratskandidatinnen und -kandidaten werden im Verlauf der Woche ebenfalls auf RADIO TOP ausgestrahlt und auf TOP ONLINE aufgeschaltet. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare