Pull down to refresh...
zurück

Baugesuch für das neue Polizei- und Sicherheitszentrum eingereicht.

In Herblingen entsteht bis 2026 das neue Schaffhauser Polizei- und Sicherheitszentrum. Der geplante Gebäudekomplex vereint die Polizei, die Staatsanwaltschaft und das Gefängnis an einem Standort.

16.11.2022 / 14:05 / von: jma
Seite drucken Kommentare
0
Visualisierung des Polizei- und Massnahmezentrum Schaffhausen in Herblingen. (Bild: Baudepartement Schaffhausen)

Visualisierung des Polizei- und Massnahmezentrum Schaffhausen in Herblingen. (Bild: Baudepartement Schaffhausen)

Visualisierung des Polizei- und Massnahmezentrum Schaffhausen in Herblingen. (Bild: Baudepartement Schaffhausen)

Visualisierung des Polizei- und Massnahmezentrum Schaffhausen in Herblingen. (Bild: Baudepartement Schaffhausen)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In einer Medienmitteilung informiert das Baudepartement des Kantons Schaffhausen zum Baugesuch für das neue Polizei- und Sicherheitszentrum. Der geplante Gebäudekomplex vereint die Polizei, die Staatsanwaltschaft und das Gefängnis an einem Standort. In einem nächsten Schritt erfolgt nun die Ausschreibung der Ausführungsarbeiten. 

Die Stimmberechtigten des Kantons Schaffhausen haben dem Kredit für den Neubau des Polizei- und Sicherheitszentrums in der Höhe von 93.35 Millionen Franken am 10. Juni 2018 zugestimmt. Der geplante Neubau in Herblingen erfüllt die heutigen Sicherheitsanforderungen. In einem mehrstöckigen Hochbau wird die Schaffhauser Polizei und die Staatsanwaltschaft einziehen. Im obersten Stock des Gebäudes ist dabei die Einsatz- und Verkehrsleitzentrale eingeplant. Räume für Einvernahmen und Labors für die Kriminaltechnik finden ebenso Platz.

Das zweistöckige Gefängnis, das gegenüber zu liegen kommt, verfügt im Obergeschoss über insgesamt 29 Einzel- und 7 Doppelzellen in vier Haftabteilungen. Auf dem Dach des Gebäudes verfügt jede Haftabteilung über einen eigenen Spazierhof.

Als drittes Bauwerk wird ein Parkhaus realisiert, welches aus vier Halbgeschossen besteht und sowohl für Besuchende als auch für Mitarbeitende genügend Platz bietet.

Teuerung und Änderungen bei den rechtlichen Grundlagen

Seit der Volksabstimmung hat sich der für das Bauprojekt zur Verfügung stehende Kredit aufgrund der Teuerung erhöht. Der Index der Baukosten ist seit der ersten Kostenschätzung im Jahr 2016 um 12 Prozent angestiegen. Zusätzlich erfordert die am 1. April 2021 in Kraft getretene Energiehaushaltsverordnung kostenintensive bauliche Massnahmen, wie zum Beispiel die Realisierung im Minergie P Standard. Gerechnet wird nach heutigem Stand mit Kosten für das Bauprojekt von 110.5 Millionen Franken wobei der Baukostenindex und die gebundenen Kosten für die Aufwertung auf Minergie P eingerechnet sind. Bei der Kostenschätzung besteht eine Genauigkeit von +/- 10 Prozent.

Geplant ist ein Baubeginn anfangs 2024. Bauabschluss und Inbetriebnahme des neuen Polizei- und Sicherheitszentrums sind dann rund drei Jahre später zu erwarten.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare