Pull down to refresh...
zurück

Chauffeur von Reisecar fuhr 21 Stunden am Stück

Bei einer Kontrolle im Schwerverkehrskontrollzentrum (SVKZ) in der Stadt Schaffhausen hat die Schaffhauser Polizei am Montagabend einen Reisecar kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der Chauffeur die Vorschriften der Arbeits-und Ruhezeitverordnung (ARV1) nicht eingehalten hatte.

11.05.2022 / 12:19 / von: kwi
Seite drucken Kommentare
1
Die Schaffhauser Polizei hat einen deutschen Carchauffeur gestoppt, der 21 Stunden am Stück gefahren ist. (Symbolbild: Kantonspolizei Wallis)

Die Schaffhauser Polizei hat einen deutschen Carchauffeur gestoppt, der 21 Stunden am Stück gefahren ist. (Symbolbild: Kantonspolizei Wallis)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Um 19 Uhr am Montagabend kontrollierten Funktionäre der Schaffhauser Polizei im Schwerverkehrskontrollzentrum (SVKZ) in der Stadt Schaffhausen einen Reisecar mit 39 Fahrgästen. Die Kontrolle des digitalen Fahrtschreibers ergab, dass der deutsche Chauffeur eine fremde Fahrerkarte auf seiner Tour eingesetzt hatte. Weitere Abklärungen ergaben, dass der Carchauffeur mutmasslich – über eine längere Zeit und bewusst – mit zwei Fahrerkarten seine Arbeits-, Lenk- und Ruhezeiten manipuliert hatte. Dies schreibt die Schaffhauser Polizei in einer Mitteilung.

Dadurch hatte das Fuhrunternehmen mutmasslich versucht, sich einen Vorteil zu verschaffen, indem es sich einen zusätzlichen Chauffeur einsparen konnte. Mit dem Einsatz der zweiten Fahrerkarte war der Carchauffeur 21 Stunden und 14 Minuten am Stück gefahren, ohne eine ordentliche Pause einzulegen, was eine Überschreitung der Lenkzeit von 11 Stunden und 14 Minuten zur Folge hatte. Die längste Pause in der genannten Zeitspanne betrug gerade mal 52 Minuten.

Der 51-jährige Deutsche musste ein Bussgeld von mehreren Tausend Franken hinterlegen. Die fremde Fahrerkarte wurde eingezogen und wird dem Bundesamt für Strassen (ASTRA) zugestellt. Die Weiterfahrt mit den Reisegästen wurde dem Chauffeur untersagt. In der Folge musste ein Ersatzchauffeur organisiert werden, sodass die Reisegäste ihre Fahrt nach Hause fortsetzen konnten. Der fehlbare Chauffeur wird zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kanton Schaffhausen, Verkehrsabteilung zur Anzeige gebracht.

 

Beitrag erfassen

Bruno
am 13.05.2022 um 07:21
Ist das den Passagieren scheiss egal wie lange so ein Chauffeur hinter dem Steuer Sitz. Jeder gesunde Menschenverstand weis doch das sowas nicht geht.