Pull down to refresh...
zurück

Datenleck bei der Schaffhauser Polizei

Bei der Schaffhauser Polizei hat es offenbar ein Sicherheitsleck gegeben. Dadurch konnten Mitarbeiter der Polizei auf persönliche Ordner von anderen Angestellten zugreifen.

16.04.2019 / 05:02 / von: das
Seite drucken Kommentare
0
Bei der Schaffhauser Polizei hat es offenbar ein Sicherheitsleck gegeben. (Screenshot: TELE TOP)

Bei der Schaffhauser Polizei hat es offenbar ein Sicherheitsleck gegeben. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Zur Panne gekommen ist es bereits im letzten Dezember. Bekannt wird die Sicherheitslücke jedoch erst jetzt durch einen Bericht der «Schaffhauser Nachrichten».

Wie viele Leute genau betroffen waren und auf was für Daten zugegriffen werden konnte gibt die Polizei aus Datenschutzgründen nicht bekannt. Die Zeitung glaubt jedoch zu wissen, dass es sich um private Notizen, Qualifikationen und Zielvereinbarungen gehandelt hat.

Nicht betroffen von der Sicherheitslücke waren gemäss Angaben des Kantons Daten aus der Polizeiarbeit. Rapporte und Fälle werden in einer anderen Datenbank gespeichert.

Der Vorfall wurde bewusst nicht an die grosse Glocke gehängt. Es seien aber alle Mitarbeiter sowie die Regierung informiert worden. Nicht so aber der kantonale Datenschutzbeauftragte. Dieser prüft deshalb, ob er ein Aufsichtsverfahren einleiten soll.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare