Pull down to refresh...
zurück

Der FC Schaffhausen hat zu wenig Zuschauer

Der FC Schaffhausen ist auf der Tabelle in der vorderen Hälfte anzutreffen und trotzdem bleibt die Wefox-Arena oftmals fast leer. Deshalb setzt der FCS jetzt auf die eigenkreierte Projektgruppe «Thinktank». Sie sollen herausfinden, warum immer weniger Zuschauer an die Spiele kommen und wie sie wieder zurück in die Wefox-Arena gelockt werden können.

18.01.2022 / 20:12 / von: mar/mle
Seite drucken Kommentare
1

1
Schreiben Sie einen Kommentar

video

Es ist nach vielen, negativen Schlagzeilen ruhig geworden rund um den FC Schaffhausen. Eine Ruhe, die aber nicht erwünscht ist. Es kommen nämlich immer weniger Fans an die Heimspiele. Eine unabhängige Gruppe von sieben Personen, soll in einer ersten Runde einen kritischen und konstruktiven Blick auf den FCS werfen und Optimierungsmöglichkeiten aufzeigen.

Wie der FC Schaffhausen in einer Medienmitteilung schreibt, zählt er auch auf Anregungen aus der Bevölkerung und von den Fans höchstpersönlich. Anregungen und konstruktive Kritik können an thinkthank.fcs@gmx.ch gemailt werden. Der Medienverantwortliche, Nico Gutmann und der langjährige FCS-Fan und Administrator des Schaffhauser Fussball-Chats, Daniel Fischer, werden die Arbeitsgruppe zusammenstellen und das Projekt weiterführen. Auch der Präsident des Fussballclubs Schaffhausen begrüsst die Vorgehensweise der Projektgruppe.  

 

 

Beitrag erfassen

Andy Schneeberger
am 19.01.2022 um 11:21
Hausprobleme selbst gemacht. Der CH-Fussball mit all seinen Chaoten und Schlagzeilen ausserhalb des Fussballplatzes ist einfach nur noch peinlich. Solange die Chaoten tun und lassen können was sie wollen, solange ich nicht sicher bin ob ich mit meinen Kindern gesund nach Hause komme, solange wir solchen Polizeiaufgeboten Auge in Auge gegenüberstehen, solange werde ich keinen CH-Fussball mehr sehen. Auch nicht am TV.