Pull down to refresh...
zurück

Ein Flüchtling schaut am Menschenrechtstag zurück

Borhan Battman flüchtete vor vier Jahren mit seiner Familie von Syrien über Libanon in die Schweiz. Obwohl er unschuldig war, wurde er in Syrien eingesperrt und gefoltert. Am Tag der Menschenrechte erzählt er seine Geschichte.

10.12.2018 / 18:13 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Borhan Battman flüchtete vor vier Jahren mit seiner Familie von Syrien über Libanon in die Schweiz. (Screenshot: TELE TOP)

Borhan Battman flüchtete vor vier Jahren mit seiner Familie von Syrien über Libanon in die Schweiz. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Es ist ein schwieriges Thema für Borhan Battman. Die Folter in Syrien hat ihn körperlich geprägt. Doch heute hat er mit dem dunklen Kapitel abgeschlossen und lebt mit seiner Familie in Schaffhausen.

Er freut sich, bald eine neue Arbeit in Angriff zu nehmen und dass zwei seiner Kinder bereits die Universität besuchen. Dass seine Familie nun in Sicherheit ist, bedeutet ihm alles.

Im TELE TOP-Beitrag erzählt Borhan Battman seine Geschichte:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare