Pull down to refresh...
zurück

Hund vor dem Hitzetod aus Auto gerettet

Am späten Samstagnachmittag wurde in der Stadt Schaffhausen einen hechelnden Hund aus einem überhitzten Auto gerettet. Der Fahrzeuglenker wurde nach der Kenntisnahme unverzüglich alarmiert. Die für den Hund verantwortliche Person muss sich nun vor der Staatsanwaltschaft Schaffhausen verantworten.

28.06.2020 / 14:42 / von: szw
Seite drucken Kommentare
0
Die Schaffhauser Polizei warnt vor raschem Hitzetod für Menschen und Tiere in Autos bei heissen Temperaturen. (Symboldilbd: pixabay.com/simpleclipsbyclicks )

Die Schaffhauser Polizei warnt vor raschem Hitzetod für Menschen und Tiere in Autos bei heissen Temperaturen. (Symboldilbd: pixabay.com/simpleclipsbyclicks)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Am Samstagnachmittag musste ein Hund aus einem überhitzten Auto gerettet werden. Ein Passant hatte den hechelnden Hund in einem abgestellten Fahrzeug im Breitequartier in der Stadt Schaffhausen bemerkt. Laut Mitteilung der Kantonspolizei Schaffhausen waren beim Auto alle vier Fenster leicht geöffnet. Die Aussentemperatur lag bei 28°C im Schatten.

Die Kantonspolizei konnte den Fahrzeuglenker sogleich informieren. So konnte der zweieinhalbjährige Hund aus dem Auto befreit werden. Die für den Hund verantwortliche Person muss sich nun wegen Widerhandlungen gegen das Tierschutzgesetz vor der Staatsanwaltschaft Schaffhausen verantworten.

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare