Pull down to refresh...
zurück

Kanton Schaffhausen kämpft gegen Impf-Touristen

Der Kanton Schaffhausen geht gegen Corona-Impftouristen vor. Zur Impfung sind nur Personen mit Wohnsitz oder Arbeitsort im Kanton Schaffhausen zugelassen. Deshalb wird am Mittwoch die Anmeldung aller Personen gelöscht, die nicht im Kanton Schaffhausen wohnen. Wer im Kanton Schaffhausen arbeitet, muss sich erneut anmelden.

05.05.2021 / 05:47 / von: vsa
Seite drucken Kommentare
0
Der Kanton Schaffhausen will nur Personen impfen, die im Kanton wohnen oder arbeiten. (Bild: pixabay.com/huntlh)

Der Kanton Schaffhausen will nur Personen impfen, die im Kanton wohnen oder arbeiten. (Bild: pixabay.com/huntlh)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Ende April sorgten sogenannte «Impftouristen» im Kanton Thurgau für Aufregung. Offenbar soll es einigen Deutschen gelungen sein, sich im Kanton Thurgau gegen Corona impfen zu lassen. Der Kanton Schaffhausen will solche Schlagzeilen verhindern. Deshalb werden alle Personen, die nicht im Kanton Schaffhausen wohnen, sich aber schon für eine Impfung angemeldet haben, am Mittwoch von der Anmeldeliste gelöscht. Dies schreibt der Kanton auf seiner Website. 

Somit müssen sich Leute, die nicht im Kanton Schaffhausen wohnen, aber dort arbeiten, neu anmelden. Diese sind nämlich auch für eine Impfung im Kanton Schaffhausen zugelassen. 

In den nächsten Wochen erwartet die Schaffhauser Regierung weitere Impfstoff-Lieferungen, was einen starken Fortschritt im Impf-Vorgang versprechen dürfte. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare