Pull down to refresh...
zurück

Kanton Schaffhausen macht sich für Super-Spreader startklar

Der Kanton Schaffhausen rechnet mit einer Zunahme von Coronainfektionen und Superspreader-Events. Deshalb will er sich mit verschiedenen Massnahmen darauf vorbereiten. So wird beispielsweise bei den Contact-Tracern aufgerüstet.

07.07.2020 / 19:32 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0
Auch Apotheken und Hausärzte dürfen in Schaffhausen neu Coronavirus-Tests durchführen. (Bild: EPA/ RONALD WITTEK)

Auch Apotheken und Hausärzte dürfen in Schaffhausen neu Coronavirus-Tests durchführen. (Bild: EPA/ RONALD WITTEK)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die steigenden Coronavirus-Fallzahlen bereiten Sorge um eine zweite Infektionswelle. Nach mehreren Superspreader-Events, unter anderem in Zürcher Clubs, fürchtet sich der Kanton Schaffhausen vor eigenen solchen Vorfällen, beispielsweise in Schulen.

Deshalb wollen die Schaffhauser sich nun wappnen. Unter anderem wurde deshalb mithilfe des Zivilschutzes bei den Contact-Tracern aufgestockt. «Zu den bereits verfügbaren Contact-Tracern haben wir 15 zusätzliche Personen auf Pikett», sagt Reto Mittler vom Schaffhauser Gesundheitsamt. Ausserdem werden auch die Testkapazitäten erhöht. Neu dürfen auch Apotheken und Hausärzte unter gewissen Voraussetzungen Corona-Tests durchführen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare