Pull down to refresh...
zurück

«Klaus» erwischt Schaffhauser Raser

In Schaffhausen auf der J15 ist ein Autofahrer mit 154 Stundenkilometern geblitzt worden. Erlaubt gewesen wären 80 Stundenkilometer. Damit handelt es sich um einen Raserdelikt.

02.12.2019 / 07:37 / von: mma
Seite drucken Kommentare
1
Der Mercedes-Fahrer muss sich wegen Rasens verantworten. (Symbolbild: Pixabay.com/Pexels)

Der Mercedes-Fahrer muss sich wegen Rasens verantworten. (Symbolbild: Pixabay.com/Pexels)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Ende Oktober, frühmorgens um 04:00 Uhr, fuhr ein Autofahrer von Thayngen kommend über die Autostrasse J15 nach Schaffhausen. Auf der Höhe der Neutalbrücke war die semistationäre Geschwindigkeitsmessanlage «Klaus» stationiert. An dieser Anlage raste der Lenker mit seinem Mercedes mit 154 Stundenkilometern vorbei. Dies berichtet die Schaffhauser Polizei am Montag.

Nach dem gesetzlich festgelegten Abzug von sieben Stundenkilometern, überschritt der Fahrer die maximale Höchsgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern somit um netto 67 Stundenkilometer. Der fehlbare Fahrzeuglenker muss sich daher wegen eines Raserdelikts vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen verantworten.

Beitrag erfassen

Reinhold Wallner
am 03.12.2019 um 12:14
Um 4. UHR MORGENS, WIEBIELE FUSSGÄNGER ODER velofahrere sind zu dieser Zeit unterwegs? Für mich !! Dies hat mit Abzocke zu tun und nichts mit Sicherheit!! Wenn die Behörde Sicherheit möchte, könnte diese Fahrzeuge die schneller sind verbieten!!