Pull down to refresh...
zurück

Martin Andermatt trainiert erstmals den FC Schaffhausen

Am 1. September hat der FC Schaffhausen den Nachfolger von Nati-Coach Murat Yakin bekannt gegeben. 16 Tage später präsentieren die Munotstädter mit Martin Andermatt nun den offiziell neuen Cheftrainer. Nach dem Cup-Sieg, trainert der Zuger heute erstmals die Spieler des FC Schaffhausens und Präsident Roland Klein spricht Klartext.

20.09.2021 / 18:15 / von: rme/rof
Seite drucken Kommentare
0
Martin Andermatt hat als Cheftrainer des FC Schaffhausens am Montag erstmals die Mannschaft trainiert. (Screenshot: TELE TOP)

Martin Andermatt hat als Cheftrainer des FC Schaffhausens am Montag erstmals die Mannschaft trainiert. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Seit Montag hat Martin Andermatt beim FC Schaffhausen das Sagen. Der gebürtige Zuger absolvierte am Montagmorgen das erste Training mit der Mannschaft im Beisein von TELE TOP. Der 59-jährige spricht während dem Training viel mit seinen Spielern, sucht immer wieder den Kontakt mit seinem Assistenten Hakan Yakin, diskutiert eifrig mit ihm über den Spielfluss und einzelne Spieler. Auf Yakins Seite kommen nur zustimmende Kopfbewegungen. Die beiden kennen sich schon aus der Vergangenheit. Die Konstellation Andermatt / Yakin gab es schon bei YB, Bellinzona und Zug 94. 

Präsident Roland Klein beobachtet das Training von der VIP-Lounge aus. Für ihn ist Martin Andermatt nach dem ganzen hin und her mit Artim Shaqiri nicht die Zweitwahl sondern eine gleich gute Wahl. «Er ist jetzt der Cheftrainer. Wir planen nun mittel- und langfristig mit ihm», so Klein.

Das ganze Wirrwarr um den neuen Trainer hat auch Martin Andermatt hautnah mitbekommen. Doch er hat mit dem Thema abgeschlossen. Sein Fokus liegt nun auf seiner neuen Tätigkeit als Cheftrainer: «Ich will die Mannschaft näher kennenlernen. Ich werde sicher noch einige Gespräche mit den Spielern führen. Mein Ziel ist es, dass wir gewinnen.»

Auf dem Trainingsplatz gibt es zwischen Cheftrainer Martin Andermatt und dem Assistenztrainer Hakan Yakin immer wieder intensive Gespräche. Es ist offensichtlich, dass sich die beiden blendend verstehen. Martin Andermatt gibt zu bedenken, dass man einfach wissen müsse, wie man mit Yakin umgehen soll. Denn Yakin sei eine eher schwierige Persönlichkeit: «Schwierige Menschen sind immer interessant, denn sie machen etwas, was ein anderer eventuell nicht könnte. Hakan Yakin kennt die Mannschaft sehr gut -  die Mannschaft funktioniert.»

Doch was passiert nun mit Artim Shaqiri? Er ist nicht in Besitz einer Arbeitsbewilligung und dürfte diese auch nicht bald bekommen. Ist er noch ein Thema beim FC Schaffhausen? Roland Klein bejaht: «Wir werden ihn sicher nicht abschiessen. Wir wollen ihn integrieren. Vielleicht im Scouting-Bereich. Denn wir brauchen immer wieder ausländische Spieler. Da ist er für uns wichtig. Ich werde mit ihm in den nächsten Tagen ein Gespräch suchen und weiterschauen.»

Nun werden alle Ressourcen auf die Mannschaft und deren Leistung gesetzt. Dies ist auch nötig, denn der Konkurrent und Tabellenführer FC Winterthur liegt rund acht Punkte vor den Munotstädtern. Auf Martin Andermatt wartet also noch viel Arbeit.

Im Beitrag von TELE TOP spricht der neue Cheftrainer Martin Andermatt über sein neues Amt und Präsident Roland Klein über die aktuelle Staff-Situation:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare