Pull down to refresh...
zurück

Nymphensittich, Brieftauben und Esswaren über Zoll in Ramsen geschmuggelt

Bei der Kontrolle eines Lieferwagens in Ramsen fanden Grenzwächter einen regelrechten Gemischtwarenladen mit unverzollter Ware. Das Sortiment reichte von A wie Apfel bis N wie Nymphensittich.

29.11.2018 / 14:58 / von: vsu/sda
Seite drucken Kommentare
0
Der Schmuggler führte einen halben Gemischtwarenladen in seinem Lieferwagen mit. (Bild: Eidgenössische Zollverwaltung)

Der Schmuggler führte einen halben Gemischtwarenladen in seinem Lieferwagen mit. (Bild: Eidgenössische Zollverwaltung)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Da haben die Mitarbeitenden der Eidgenössischen Zollverwaltung (EDV) nicht schlecht gestaunt: Ein Portugiese versuchte in der Nacht auf Donnerstag kurz nach Mitternacht über den Grenzübergang Ramsen in die Schweiz einzureisen, wie die EZV mitteilt. Bei der Überprüfung seines Lieferwagens kamen diverse Produkte zum Vorschein: 25 Kilogramm Baumnüsse, 35 Liter Olivenöl, 96 Kilogramm Maroni, eine Brieftaube, 5 Felgen, ein Nymphensittich, 15 Kilogramm Salat, 8 Kilogramm Fisch, 13 Kilogramm Fleisch, 12 Kilogramm Kartoffeln, 20 Kilogramm Reis, 5 Kilogramm Käse, 11 Kilogramm Zwiebeln, 26 Kilogramm Äpfel, 5 Liter Wein, eine Matratze und 25 Kilogramm Kindernahrung.

Bei der Befragung gab der 53-jährige Mann an, dass die Ware für Freunde und Familie bestimmt sei. Der Lebensmitteltransport kommt ihn aber teuer zu stehen: Er musste noch vor Ort eine vierstellige Geldsumme hinterlegen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare