Pull down to refresh...
zurück

Präventionsaktion für Blinde in Schaffhausen: 83 von 128 Autolenker fahren weiter

Am Mittwochmorgen hat die Schaffhauser Polizei zusammen mit dem Schweizerischen Blindenbund eine Präventionsaktion durchgeführt, die auf Blinde im Strassenverkehr aufmerksam machen soll. Nur 45 von 128 Autofahrern haben angehalten.

10.10.2018 / 13:37 / von: sda/tvo
Seite drucken Kommentare
0
Blinde Menschen, die ihren Stock hochhalten, müssen von Autofahrern über die Strasse gelassen werden (Bild: blind.ch)

Blinde Menschen, die ihren Stock hochhalten, müssen von Autofahrern über die Strasse gelassen werden (Bild: blind.ch)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Mit der Präventionsaktion "Weisser Stock = Vortritt" hat die Schaffhauser Polizei am Mittwochmorgen darauf aufmerksam gemacht, dass unbegleitete Blinde stets Vortritt haben, wenn sie den weissen Stock hochhalten, um die Fahrbahn zu überqueren. Nicht alle Autofahrer hielten sich an diese Verordnung.

Bei der Verkehrssicherheitsaktion an der Sonnenburggutstrasse in der Stadt Schaffhausen hielten 45 von 128 Lenkerinnen und Lenker an, 83 fuhren jedoch weiter, wie die Schaffhauser Polizei mitteilte.

Ein Lenker übersah sogar eine Person mit weissem Stock, die sich bereits auf der Fahrbahn befand. Er wurde zuhanden der Staatsanwaltschaft verzeigt.

Die Aktion wurde gemeinsam mit dem Schweizerischen Blindenbund durchgeführt. Rund um den Internationalen Tag des Weissen Stocks am 15. Oktober wenden sich blinde und sehbehinderte Menschen an die Öffentlichkeit, um auf ihre Anliegen und Bedürfnisse aufmerksam zu machen. Dieses Jahr dreht sich das Thema um die Sicherheit für blinde und sehbehinderte Menschen im Strassenverkehr.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare