Pull down to refresh...
zurück

Roland Klein kauft den FC Schaffhausen

Lange wurde spekuliert, nun ist es offiziell: Der ehemalige GC-Vizepräsident Roland Klein ist der neue Besitzer des FC Schaffhausen. Dies teilt der FC Schaffhausen am Montag mit.

03.06.2019 / 12:36 / von: mma/vka/dku
Seite drucken Kommentare
1
Lange wurde spekuliert, nun ist es offiziell: Der ehemalige GC-Vizepräsident Roland Klein ist der neue Besitzer des FC Schaffhausen. (Bild: RADIO TOP/Nina-Lou Frey)

Lange wurde spekuliert, nun ist es offiziell: Der ehemalige GC-Vizepräsident Roland Klein ist der neue Besitzer des FC Schaffhausen. (Bild: RADIO TOP/Nina-Lou Frey)

Der neue Besitzer Roland Klein (rechts) zusammen mit Mediensprecher Christian Stamm (links). (Bild: RADIO TOP/Nina-Lou Frey)

Der neue Besitzer Roland Klein (rechts) zusammen mit Mediensprecher Christian Stamm (links). (Bild: RADIO TOP/Nina-Lou Frey)

Roland Klein in seinem neuen zu Hause, dem Stadion des FC Schaffhausen. (Bild: RADIO TOP/Nina-Lou Frey)

Roland Klein in seinem neuen zu Hause, dem Stadion des FC Schaffhausen. (Bild: RADIO TOP/Nina-Lou Frey)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Bereits am Mittwoch machte die Liga publik, dass der FC Schaffhausen einen neuen Besitzer hat. Allerdings gab der Club noch nicht an, um wen es sich handelt. Schon seit längerer Zeit wurde spekuliert, dass der ehemalige GC-Vizepräsident Roland Klein den Club übernehmen könnte. Am Freitag wollte der FC Schaffhausen eigentlich den neuen Besitzer vorstellen, hat sich dann aber wegen der Inhaftierung von vier Fans gegen die Präsentation entschieden.

Im RADIO TOP-Beitrag sagt der neue Besitzer Roland Klein wie er wieder Ruhe in den Club bringen will:

audio

Am Montag hat der FC Schaffhausen den Entscheid nun offiziell gemacht. Roland Klein übernimmt Ende Juni den FC Schaffhausen zu 100 Prozent und 91.79 Prozent der Stadion Schaffhausen AG. Klein tritt damit die Nachfolge des verstorbenen Aniello Fontana an, der 28 Jahre lang als Präsident den FCS prägte.

Klein hat eine Schaffhauser Vergangenheit. Sein Grossvater war Schaffhauser und Klein war selbst als Spieler für den FCS aktiv.

Das erklärte Ziel von Roland Klein sei es, im LIPO Park künftig nicht nur mit Fussball zu begeistern, sondern auch jährlich mehrere Grossanlässe im Stadion zu veranstalten. 

Der TELE TOP-Beitrag zum neuen Besitzer des FC Schaffhausen:

video

Beitrag erfassen

Elias Truttmann
am 03.06.2019 um 18:09
Das scheint mir (nicht nur hier) etwas irreführend. Die beiden zentralen Fragen werden überall elegant ausgeblendet:1. Was übernimmt Klein eigentlich genau?2. Mit welchem (oder wessen) Geld?Zu 1: Die "Stadion Schaffhausen AG" ist, anders als es der Name andeutet, NICHT Eigentümer des Stadions. Es ist die Betriebs AG (also mutmasslich bisher stark defizitär).Beim Club ist es ähnlich: wenig Aktiven, hohes Defizit. Sagen wir es mal so: Für die Übernahme dieses Päcklis müsste Klein eigentlich Geld erhalten, nicht bezahlen. Bleibt die Frage, welches Geld in den Club (und allenfalls den Stadion Betrieb) eingeschossen werden soll. Aus Kleins Lebenslauf geht nicht klar hervor, wo er den wohl nötigen zweistelligen Millionenbetrag her haben soll. Womit sich die Frage stellt, ob es neben (hinter?) Klein weitere Investoren gibt. Und welche Rolle der Fontana Clan hat. Alleine das Stadion-Eigentum kann im Falle eines Zerwürfnisses matschentscheidend sein.