Pull down to refresh...
zurück

Schaffhausen stellt Elektrobus vor

Die Stadt Schaffhausen will mit Elektrobussen in der Schweiz eine Vorreiterrolle einnehmen. Die ganze Bus-Flotte soll für 60 Millionen Franken durch Elektrobusse ersetzt werden. Die Stadt hat heute den «Bus der Zukunft» präsentiert.

03.05.2019 / 17:41 / von: mma/eob
Seite drucken Kommentare
0
Soll in Zukunft durch Schaffhausen fahren: Der E-Bus von Irizar. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Soll in Zukunft durch Schaffhausen fahren: Der E-Bus von Irizar. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Soll in Zukunft durch Schaffhausen fahren: Der E-Bus von Irizar. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

Soll in Zukunft durch Schaffhausen fahren: Der E-Bus von Irizar. (Bild: RADIO TOP/Elena Oberholzer)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Schon vor gut 120 Jahren gab es die ersten Trams in Schaffhausen, welche später durch Trolleybusse ersetzt wurden. Jetzt kommen die Trams wieder nach Schaffhausen zurück - einfach in elektrischer Form. Denn der Elektrobus, welcher Schaffhausen vom spanischen Unternehmen Irizar bestellen möchte, sieht aus wie ein Tram auf Rädern. Dieses Futuristische werde zusätzlich auch im Design widerspiegelt, findet Stadtrat Daniel Preisig. Dies sei jedoch gewollt. «Die Leute sollen sehen, dass es nicht irgendein Bus ist, sondern der Schaffhauser Elektrobus.»

Der schwarz-silbrige Elektrobus und das sogenannte «ie tram» wird in den passenden Farben von Schaffhausen in schwarz, weiss und gelb auftreten. Zudem kriegen die Sitzplätze der Busse Polster und noch weitere Stangen, wo sich die Passagiere halten können.

Das Projekt im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Aufgeladen werden die Busse am Bahnhof in Schaffhausen. «Alle Busse kommen in Schaffhausen am Bahnhof vorbei und warten dort fahrplanmässig einige Minuten», sagt Daniel Preisig. Diese Wartezeit werde genutzt, um die Batterie der Busse aufzuladen. Dies würde nur drei Minuten gehen, da die Ladeleistung des sogenannten Ladearms 600 kW beträgt. Geplant ist, dass dieser Ladearm in die Bushaltestellendächer integriert werden.

Rund 60 Millionen werden für dieses Projekt investiert. Auch wenn dies nach einer grossen Investition klingt, eine Erneuerung der Dieselbusse würde auch ins Geld gehen, sagt der Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Schaffhausen Bruno Schwager. «Wir müssen jetzt in die Zukunft investieren und das heisst, dass wir Fahrzeuge kaufen müssen, die auch in zehn Jahren noch attraktiv auf unseren Strassen herumfahren.» Zusätzlich sei die Lebensdauer eines Elektrobusses fünf Jahre länger, als diejenige des Dieselfahrzeuges. «Das ist schon ein rechter Unterschied.» Dazu käme, dass ein Elektromotor weniger anfällig sei und das Austauschen auch einfacher fallen würde.

Indem Schaffhausen als erste Stadt in der Schweiz komplett auf batteriebetriebenen Busverkehr, nimmt sie somit auch eine Vorreiterrolle in Europa ein. Das letzte Wort haben jedoch die Schaffhauser Stimmbürger. Voraussichtlich wird diesen November über den das Millionen-Paket abgestimmt. Davor soll noch ein Elektrobus in der Stadt herumkurven, damit die Schaffhauser Bevölkerung das «ie tram» ausprobieren kann.

In drei Jahren will die Stadt die Elektrobusse vollständig in Betrieb nehmen. Die heutigen Trolleybusse sollen noch weitere acht Jahre in Betrieb bleiben und werden auf Batteriebetrieb umgerüstet. Danach würden nur noch Elektrobusse angeschafft werden. 

Bis jetzt fahren solche Elektrobusse bereits in Städten wie Barcelona, London oder Hamburg.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare