Pull down to refresh...
zurück

Schaffhauser SP fordert Mindestlohn-Gesetz

Die SP/Juso-Fraktion im Schaffhauser Kantonsrat fordert mit einer Motion einen gesetzlich verankerten Mindestlohn. Dieser soll 23 Franken pro Stunde betragen.

15.06.2021 / 13:52 / von: mma/avi
Seite drucken Kommentare
0
Im Kanton Schaffhausen soll ein Mindestlohn von 23 Franken gesetzlich verankert werden. (Symbolbild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Im Kanton Schaffhausen soll ein Mindestlohn von 23 Franken gesetzlich verankert werden. (Symbolbild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Im Schaffhauser Kantonsrat hat die SP/Juso-Fraktion eine Motion für ein Gesetz für einen kantonalen Mindestlohn eingereicht. Dies teilt die Fraktion am Dienstag mit. Das Gesetz solle einen kantonalen Mindestlohn von mindestens 23 Franken und einen Mechanismus zu dessen Anpassung an veränderte Verhältnisse vorsehen.

Weiter schreibt die Fraktion, dass sie eine Volksinitiative lancieren werde, falls das Anliegen im Kantonsrat scheitert. «Es gibt viele Leute mit Familien, die zu einem Tieflohn arbeiten. Diese Personen müssen auch irgendwie überleben, dies ist nur möglich, wenn es einen Mindestlohn gibt», sagt der Schaffhauser SP-Kantonsrat Patrick Portmann.

Die 23 Franken Mindestlohn pro Stunde könnten laut dem SVP-Politiker Mariano Fioretti Arbeitsplätze kosten: «Ich kenne einige Arbeitgeber, die sagen, dass jetzt eine Arbeit zu dritt erledigt wird, nach der Lohnerhöhung machen dieselbe Arbeit nur noch zwei.»

Im Interview mit TELE TOP sprechen die Schaffhauser Kantonsräte Patrick Portmann (SP) und Mariano Fioretti (SVP):

video

Erst am Wochenende hat der Kanton Basel Stadt als erster Deutschschweizer Kanton einen Mindestlohn an der Urne gutgeheissen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare