Pull down to refresh...
zurück

Schaffhauser Ständeratswahl: Konkurrenz aus der Mitte und von links

Seit acht Jahren vertritt das gleiche Duo Schaffhausen im Ständerat. Hannes Germann von der SVP und der parteilose Thomas Minder treten auch dieses Jahr wieder an. Herausgefordert werden sie von Christian Amsler von der FDP und Patrick Portmann von der SP.

03.10.2019 / 19:17 / von: rwa/mma
Seite drucken Kommentare
0
Die Kandidaten stellten sich den Fragen von RADIO TOP. (Bild: RADIO TOP/Vivien Sasso)

Die Kandidaten stellten sich den Fragen von RADIO TOP. (Bild: RADIO TOP/Vivien Sasso)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Vier Kandidaten duellieren sich im Kanton Schaffhausen um zwei Ständeratssitze. RADIO TOP hat die Kandidaten zu einem Studio-Gespräch eingeladen.

Das ganze Gespräch kann hier nachgehört werden:

audio

Die Kandidaten bringen sehr unterschiedliche Voraussetzungen für die Wahlen am 20. Oktober mit.

 

Das Urgestein:

Hannes Germann (SVP)

Seit 17 Jahren vertritt Hannes Germann seinen Kanton im Ständerat. Der 63-Jährige ist einer der dienstältesten Ständeräte in Bern. Germann gilt als gemässigter SVP-Vertreter und holt daher auch bis weit in die Mitte Stimmen. Vor vier Jahren hat er bei der Schaffhauser Ständeratswahl das beste Ergebnis aller Zeiten erzielt. Die Wiederwahl Germanns dürfte daher nicht gefährdet sein.

 

Der ewige Kämpfer:

Thomas Minder (parteilos)

Als der Unternehmer vor acht Jahren in den Ständerat gewählt wurde, war das eine Überraschung. Vier Jahre später schaffte er aber souverän die Wiederwahl. Minder geniesst in der Bevölkerung immer noch das Image des Kämpfers gegen überhöhte Managerlöhne. Vor acht Jahren hat das Stimmvolk nämlich seine sogenannte Abzocker-Initiative auf Bundesebene angenommen. Auch Minder dürfte die Wiederwahl schaffen.

 

Der Herausforderer:

Christian Amsler (FDP)

Vor vier Jahren hat die FDP bei der Ständeratswahl den damaligen Regierungsrat Reto Dubach ins Rennen geschickt. Dubach blieb gegen die beiden Bisherigen allerdings chancenlos. Nun schickt die FDP wieder einen Regierungsrat ins Rennen. Christian Amsler ist seit zehn Jahren in der Schaffhauser Regierung und leitet dort das Erziehungs-Departement. Auch wenn Amsler dank seinem Amt sehr bekannt ist, dürfte ein Wahlsieg gegen die beiden Bisherigen sehr schwierig werden.

 

Der Hoffnungsträger:

Patrick Portmann (SP)

Er ist mit seinen 30 Jahren der klar jüngste Kandidat. Patrick Portmann ist seit zwei Jahren für die SP im Schaffhauser Kantonsrat. Der Pflegefachmann und Gewerkschafter wagt nun den nächsten Schritt und kandidiert für die zweitgrösste Partei im Kanton für den Ständerat. Portmann ist ein eher unbekanntes Gesicht und gilt bei den Wahlen als Aussenseiter. Allerdings könnte er massiv von der Grünen Welle profitieren. Er ist der einzige Kandidat, der in diesem Bereich radikale Massnahmen fordert.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare