Pull down to refresh...
zurück

Schaffhauser Tierrettung in finanzieller Notlage

Das Coronavirus hat der Schaffhauser Tierrettung «Animal Rescue» stark zugesetzt. Spenden blieben aus und es kamen fast keine Aufträge mehr rein. Jetzt muss der Verein die Reissleine ziehen.

08.08.2020 / 18:48 / von: sbr/ewe
Seite drucken Kommentare
0
Die Tierrettung «Animal Rescue» leidet sehr stark unter der Coronakrise. (Screenshot: TELE TOP/Eliane Weiss)

Die Tierrettung «Animal Rescue» leidet sehr stark unter der Coronakrise. (Screenshot: TELE TOP/Eliane Weiss)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Schaffhauser Tierrettung hat wegen der Coronakrise tiefrote Zahlen geschrieben. Deshalb hat Ricky Meyer, Vereinsleiter der Animal Rescue Tier-Rettung Schaffhausen und Thurgau, beschlossen, einen Teil der Dienstleistung einzustellen. Zukünftig wird das Team keine Kleinvögel mehr in die Vogelpflegestationen überführen. 

Somit sind Finder von verletzten Vögeln auf sich allein gestellt. Auch für den Verein für Vogel- und Wildtierpflege ist dies ein Verlust. Die Tierretter waren teils mehrmals täglich bei ihnen zu Gast, um Vögel abzuliefern. Dies gehört nun der Vergangenheit an. Für Ricky Meyer ein besonders schwerer Entscheid: «Irgendwann müssen wir einen Cut setzten, ansonsten riskieren wir, dass die ganze Tierrettung bachab geht.»

TELE TOP hat mit dem Vereinsleiter der Tierrettung über die finanzielle Notlage gesprochen:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare