Pull down to refresh...
zurück

Stadion Schaffhausen AG droht die Liquidation

Die Stadion Schaffhausen AG ist seit Mitte Oktober führungslos. Wird bis zum 25. November kein neuer Verwaltungsrat gefunden, wird die Aktiengesellschaft liquidiert. Doch es scheint nicht mehr möglich, die Frist einzuhalten.

06.11.2019 / 09:51 / von: nst
Seite drucken Kommentare
1
FC Schaffhausen Besitzer Roland Klein bestreitet weiterhin, dass er auch die Stadion Schaffhausen AG besitzt. (bild:Wikipedia/Urheber:Wandervogel

FC Schaffhausen Besitzer Roland Klein bestreitet weiterhin, dass er auch die Stadion Schaffhausen AG besitzt. (bild:Wikipedia/Urheber:Wandervogel

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Liquidierung der Stadion Schaffhausen AG scheint so gut wie sicher. Nachdem Marco Truckenbrod Fontana im August aus dem Verwaltungsrat ausschied, ist die Aktiengesellschaft führungslos. Auch der neue Besitzer Roland Klein weigerte sich als neuer Verwaltungsrat anzutreten. Dies schreiben die «Schaffhauser Nachrichten» am Mittwoch.

Dann wurde das Handelsregister aktiv. Es setzte der Stadion Schaffhausen AG eine Frist. Bis am 25. November müssen sie einen neuen Verwaltungsrat finden. Jetzt ist klar, dies wird nicht gelingen.  Denn eine Generalversammlung, welche den Verwaltungsrat wählt, muss 20 Tage vorher einberufen werden.  Das sieht das Schweizer Recht so vor.

Bis am Mittwoch ist keine Generalversammlung einberufen worden. Somit droht der Stadion Schaffhausen AG Ende November die Liquidation. In einer Stellungnahme widerspricht der FC Schaffhausen dieser Darstellung. Genauere Informationen betreffend dem Stand der Dinge rund um die Stadion Schaffhausen AG werden jedoch nicht veröffentlicht.

Wie die Politik die Lage einschätzt und ob sie Massnahmen ergreifen will – im Beitrag von RADIO TOP:

audio

 

 

 

Beitrag erfassen

Lars Herrmann
am 06.11.2019 um 11:48
Und wer bezahlt den ganzen Schlamassel??? Der Steuerzahler natürlich!!!Das habe ich schon beim Bau des Stadions gesagt.