Pull down to refresh...
zurück

Streit an Schaffhauser Spitälern über mögliche Missstände eskaliert

Die Spitalleitung der Schaffhauser Spitäler erteilt ihren Mitarbeitern einen Rüffel. Dies geht aus einem internen Schreiben hervor, welches RADIO TOP vorliegt. In diesem drohen die Verantwortlichen des Spitals mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen.

17.06.2019 / 12:25 / von: mco
Seite drucken Kommentare
1
«Wir sind höchst irritiert über den gewählten Weg und akzeptieren ein solches Vorgehen nicht», heisst es in einem internen Schreiben der Spitäler Schaffhausen an die Mitarbeiter. (Screenshot: TELE TOP)

«Wir sind höchst irritiert über den gewählten Weg und akzeptieren ein solches Vorgehen nicht», heisst es in einem internen Schreiben der Spitäler Schaffhausen an die Mitarbeiter. (Screenshot: TELE TOP)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Fehler bei der Medikamentenabgabe, schlechte Hygiene und überlastetes Pflegepersonal – diese Vorwürfe haben anonyme Mitarbeiter der Schaffhauser Spitäler letzte Woche gegenüber TELE TOP geäussert. Die Spitalverantwortlichen wollten sich bisher nicht öffentlich dazu äussern.

Intern erhielten die Mitarbeiter jedoch einen Rüffel, wie aus einem internen Schreiben des Spitals hervorgeht, welches RADIO TOP vorliegt. In diesem heisst es unter anderem: «Wir sind höchst irritiert über den gewählten Weg und akzeptieren ein solches Vorgehen nicht.» Dieses sei als «brüskierend und stossend» zu werten.

Im gleichen Schreiben drohen die Spitalverantwortlichen auch mit weiteren Konsequenzen: «Mitarbeitende, die den Weg wie in diesem Fall über die Medien wählen, müssen mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen rechnen.» Die Verantwortlichen der Spitäler bestätigen auf Anfrage die Echtheit des Schreibens, wollen sich jedoch nicht weiter dazu äussern.

Die Gewerkschaft des Schaffhauser Pflegepersonals VPOD zeigt sich irritiert über den internen Rüffel der Spitalleitung. Sie will sich nun mit der Spitalleitung in Verbindung setzen.

Wie die Spitalleitung ihre Angestellten massregelt im Beitrag von TOP informiert:

audio

Beitrag erfassen

Mike
am 17.06.2019 um 13:23
Das ist der typische Ansatz, wie man mit Whistleblowern umgeht. Wer nicht den internen Weg nimmt bzw. nicht die interne Kommunikationsabteilung zu Ehren kommen lässt, auf dass diese ihre Sprechblase palzieren kann, hat verloren. Deswegen verdienen Whistleblower in diesem Land mehr Schutz. VErkrustete Strukturen sowie die Kommunikationshohheit einzelner Abteilungen innerhalb von Organisationen müssen bekämpft werden.