Pull down to refresh...
zurück

Tödlicher Autounfall einer Schaffhauser Familie in Deutschland

Drei Personen aus Schaffhausen sind bei einem schweren Autounfall in Deutschland gestorben. Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen in Meersburg am Bodensee nahe der Schweizer Grenze. Demnach ist es zu einer Frontalkollision zwischen einem Auto und einem Lastwagen gekommen.

17.10.2020 / 06:44 / von: psc/sda
Seite drucken Kommentare
0
Bei einem Unfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen nahe Meersburg am Bodensee sind drei Personen aus Schaffhausen gestorben. (Symbolbild: KEYSTONE/DPA)

Bei einem Unfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen nahe Meersburg am Bodensee sind drei Personen aus Schaffhausen gestorben. (Symbolbild: KEYSTONE/DPA)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In Meersburg am Bodensee nahe der Schweizer Grenze sind am Freitagmorgen bei einer Kollision zwischen einem Auto und einem Lastwagen drei Personen gestorben. Zwei weitere Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, wie die deutsche Polizei mitteilte.

Bei den Opfern handelt es sich laut «Blick Online» um eine in Schaffhausen ansässige Familie, die aus dem Kosovo stammt. Das Auto der 35-jährigen Fahrerin kam auf der Bundesstrasse 31 ins Schleudern, geriet in den Gegenverkehr und stiess frontal mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammen.

Nach Auskunft der Polizei erlagen ein zwölf Jahre alter Junge und ein 35-jähriger Mann, die sich auf dem Rücksitz des Wagens befanden, noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Der 18-jährige Beifahrer starb wenig später im Spital. Die Fahrerin sowie ein elfjähriges Mädchen auf der Rückbank erlitten schwere Verletzungen. Der Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt.

Laut dem Webportal «Albinfo», das ein Korrespondent der albanischen Zeitung «Le Canton 27.ch» in der Schweiz betreibt, befand sich die Familie auf der Rückreise aus den Ferien im Kosovo. Die Familie stammt aus dem Dorf Rahovica in Ferizaj. Unter den drei verstorbenen Personen befand sich eine Person mit Schweizer Pass. Die Schweizer Polizei kam den deutschen Kollegen bei der Bergung der Opfer mit einem Helikopter zu Hilfe.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare