Pull down to refresh...
zurück

Trotz Corona-Fällen: FC Schaffhausen ist bereit für den Cup

Mit den Cup-Sechzehntelfinals beginnt am Wochenende die neue Schweizer Fussball-Saison. Im ersten Cup-Match treffen am Freitag um 19:30 Uhr Schaffhausen und der FC Lugano aufeinander. Trotz Corona-Fällen in der Mannschaft ist der FCS bereit.

11.09.2020 / 08:34 / von: mco
Seite drucken Kommentare
0
Drei Mannschaftskollegen von Imran Bunjaku sind in Quarantäne. (Screenshot: TELE TOP)

Drei Mannschaftskollegen von Imran Bunjaku sind in Quarantäne. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In den letzten Tagen ist viel passiert beim FC Schaffhausen. Anfang September wurde ein erster Corona-Fall bekannt. Vier Tage später folgten weitere Fälle. Danach verkündete der Verein den Zuzug von zwei der drei Rodriguez-Brüder.

Jetzt wartet mit dem Cup-Sechzehntelfinal ein erstes sportliches Highlight auf den FC Schaffhausen. Auf dieses Spiel sei der Challenge-League-Verein optimal vorbereitet, meint FCS-Captain Imran Bunjaku gegenüber RADIO TOP. Zwar hätten sie wegen der Corona-Pandemie eine kürzere Sommerpause gehabt, dies mache jedoch nicht soviel aus. 

Im TOP Regiosport spricht Imran Bunjaku über die Vorbereitung auf das grosse Cupspiel: 

audio

In die Sechzehntelfinals sind nur fünf der zehn Super-League-Klubs involviert. Schweizer Meister YB, St.Gallen, Basel und Servette müssen erst in den Achtelfinals im Februar eingreifen. Der SFV ermöglichte den vier Mannschaften ein Freilos, weil sie in diesen Wochen in der Qualifikation der Europacup-Wettbewerben engagiert sind und ein strenges Programm zu absolvieren haben. Aufsteiger Vaduz macht als Liechtensteiner Klub im Schweizer Cup nie mit.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare