Pull down to refresh...
zurück

Umsetzung der Maskenpflicht im Freien wirft Fragen auf

Seit Mitternacht gilt in der ganzen Schweiz eine ausgeweitete Maskenpflicht. Somit muss in belebten Fussgängerzonen, Parkanlagen sowie auf Plätzen eine Maske getragen werden, wo der Mindestabstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann.

29.10.2020 / 19:48 / von: cst/mle
Seite drucken Kommentare
0
Seit Mitternacht gilt in der ganzen Schweiz eine ausgeweitete Maskenpflicht. So auch in der Schaffhauser Innenstadt. (Screenshot: TELE TOP)

Seit Mitternacht gilt in der ganzen Schweiz eine ausgeweitete Maskenpflicht. So auch in der Schaffhauser Innenstadt. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Stadt Schaffhausen appelliert an die Bevölkerung, die Maskentragpflicht einzuhalten. Vor allem in Stosszeiten und in viel frequentierten Strassen muss eine Maske getragen werden. Damit soll ein zweiter Lockdown verhindert und auch die Krankenhäuser vor eine Überlastung geschützt werden.

Peter Neukomm, Stadtpräsident von Schaffhausen, rät den Bewohnerinnen und Bewohnern, die Maske gleich anzubehalten, wenn sie von einem Geschäft zum nächsten gehen. Der Infektiologe des Kantonsspitals Winterthur betont die Relevanz von Masken. Denn durch die Masken kann das Ausstossen von Tröpfchen aufgehalten werden.

Für die Schaffhauser Polizei ist klar, dass nicht speziell kontrolliert wird, ob die Leute sich an die Maskenpflicht halten. Wenn aber die Patrouille unterwegs ist, werden Personen ohne Maske darauf angesprochen und aufgefordert die Maske zu tragen. Eine Busse wird es dabei nicht geben.

Beitrag von TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare