Pull down to refresh...
zurück

Unbekannte haben in Schaffhausen brütende Schwäne beworfen

Bei einer nächtlichen Kontrolle am Schaffhauser «Lindli» haben Tierschützer festgestellt, dass die Schwäne mit Verkehrskegeln beworfen wurden. Diese sind eigentlich zum Schutz der brütenden Schwäne.

05.04.2021 / 18:42 / von: lpe/mst
Seite drucken Kommentare
0
Die Schwäne brüten in der Nähe des belebten «Lindli» (Screenshot: TELE TOP)

Die Schwäne brüten in der Nähe des belebten «Lindli» (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Für Ricky Meyer vom Schaffhauser Tierrettungsdienst «Animal Rescue» ist es unverständlich, warum den friedlichen Tieren Gegenstände angeworfen wurden. Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag brütende Schwäne am Schaffhauser «Lindli» mit Verkehrskegeln, die eigentlich zu deren Schutz gedacht sind, beworfen. «So etwas Sinnloses kann ich nicht verstehen», sagt Ricky Meyer gegenüber TELE TOP. Hinter dem Vorfall vermutet er Jugendliche unter Alkoholeinfluss. Im kleinen Park neben dem Parkplatz, wo die Schwäne brüten, herrschte in der Nacht «Rambazamba», führt Ricky Meyer weiter aus.

Laut Tierschutzgesetz ist die Tat strafbar, sagt der Experte. Trotzdem verzichtet er auf eine Anzeige. Da die Täterschaft unbekannt ist, würde eine Anzeige nicht viel bringen, glaubt er. Weitere solche Untaten will er aber nicht mehr dulden, betont Ricky Meyer.

Was Passanten zum Vorfall sagen, im Beitrag von TELE TOP:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare