Pull down to refresh...
zurück

Verantwortliche des EKS werden entlastet

Die Verantwortlichen des Elektrizitätswerks des Kantons Schaffhausen EKS haben im «Fall suissetec» keine Fehler gemacht. Zu diesem Schluss kommt eine externe Untersuchung, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

13.09.2018 / 12:09 / von: tvo
Seite drucken Kommentare
0
Die Verantwortlichen des EKS haben laut einem Untersuchungsbericht keine Fehler gemacht. (Bild: RADIO TOP/Michel Eggimann)

Die Verantwortlichen des EKS haben laut einem Untersuchungsbericht keine Fehler gemacht. (Bild: RADIO TOP/Michel Eggimann)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Vorwürfe des Gebäudetechnikerverbands suissetec sind schwerwiegend: Er wirft dem Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen vor, dass er Solaranlagen illegal installiert hat – unter anderem mit Mitarbeitenden einer Firma aus Deutschland, die für die Installation keine Bewilligung hatten.

RADIO TOP war an der Medienkonferenz in Schaffhausen vor Ort: 

audio

Um die Vorwürfe zu untersuchen, hat der Verwaltungsrat des EKS eine externe Untersuchung in Auftrag gegeben. Diese zeigt nun: Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Elektrizitätswerke haben ihre Pflichten nicht verletzt und keine Fehler gemacht.

RADIO TOP-Beitrag mit Reaktionen auf den Untersuchungsbericht:

Beitrag

Obschon der Untersuchungsbericht die Verantwortlichen des Elektrizitätswerks des Kantons Schaffhausen entlastet, ist der Fall noch nicht abgeschlossen. Derzeit laufen noch zwei verschiedene Strafverfahren. Eines davon gegen den ehemaligen Installationspartner wegen Mitarbeitenden, die ohne die Bewilligung Solaranlagen installiert haben sollen. Das zweite Verfahren läuft gegen die EKS selbst. Hierbei geht es um den Vorwurf, dass Kundenadressen aus dem Monopolbereich für andere Tätigkeitsbereiche verwendet wurden.

Der TELE TOP-Bericht von der Medienkonferenz zum EKS:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare