Pull down to refresh...
zurück

Vier Rappen mehr pro Kilowattstunde: EKS zahlt mehr für eingespeisten Solarstrom

Produzentinnen und Produzenten von Solarstrom, die ins Verteilnetz der Elektrizitätswerk Kanton Schaffhausen AG (EKS) einspeisen, erhalten ab dem kommenden Jahr mehr Geld. Statt 6,5 Rappen pro Kilowattstunde gibt es dann 10,5 Rappen.

04.10.2022 / 14:39 / von: cfi/sda
Seite drucken Kommentare
0
Das EKS bezahlt Produzentinnen und Produzenten ab dem kommenden Jahr mehr für ihren ins Netz eingespeisten Solarstrom. (Symbolbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Das EKS bezahlt Produzentinnen und Produzenten ab dem kommenden Jahr mehr für ihren ins Netz eingespeisten Solarstrom. (Symbolbild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Schaffhauserinnen und Schaffhauser, welche Solarstrom ins Netz einspeisen, erhalten ab 2023 vier Rappen mehr pro Kilowattstunde. Ausserdem haben alle Produzentinnen und Produzenten im Schweizer Versorgungsgebiet des EKS die Möglichkeit, die Herkunftsnachweise (HKN) ans EKS zu verkaufen, wie die EKS am Dienstag in einer Mitteilung schreibt.

Für Anlagen bis 100 kWp vergütet das EKS dies mit vier Rappen pro Kilowattstunde, damit beträgt der Gesamtvergütungspreis neu insgesamt 14,5 Rappen pro Kilowattstunde.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare