Pull down to refresh...
zurück

Vogel- und Wildtierpflege Schaffhausen in neuem Daheim

Die Vogel- und Wildtierpflege Schaffhausen ist von Beringen in das zwei Kilometer südliche Guntmadingen gezügelt. Der Umzug im Herbst ist ideal, weil die meisten hilfsbedürftigen Vögel im Sommer auf die Pflegenden angewiesen sind. Im neuen Haus fehlen noch ein paar Käfige und Volieren.

16.10.2020 / 20:15 / von: mho/rof/mle
Seite drucken Kommentare
0
Die Vogel- und Wildtierpflege Schaffhausen ist von Beringen in das zwei Kilometer südliche Guntmadingen gezügelt. (Screenshot: TELE TOP)

Die Vogel- und Wildtierpflege Schaffhausen ist von Beringen in das zwei Kilometer südliche Guntmadingen gezügelt. (Screenshot: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Nur wenige gefiederte Patienten befinden sich zurzeit in der Obhut der Vogel- und Wildtierpflege Schaffhausen. Weil im Herbst für gewöhnlich am wenigsten tierische Patienten die Pflege des Vereins benötigen, ist der Umzug an einen neuen Standort im Oktober ideal. Die Vogel- und Wildtierpflege haust neu in Guntmadingen, weil das Haus in Beringen, in welchem die Tierpfleger bisher wohnten, abgerissen wird.

Dieses gehörte der Gemeinde Beringen, welche dem spendenorientierten Verein ein anderes Gebäude zu den gleichen, günstigen Konditionen angeboten hat - rund zwei Kilometer südlich vom bisherigen Standort. Die Arbeit der Vogel- und Wildtierpflege Schaffhausen mit verletzten oder verwaisten Tieren ist im Frühsommer am aufwändigsten. Da geraten besonders viele Jungvögel in Not, weil sie beispielsweise aus dem Nest fallen.

Im Interview mit TELE TOP spricht Helen Homberger über den Umzug und die Arbeit der Vogel- und Wildtierpflege Schaffhausen:

video

Beitrag erfassen

Keine Kommentare