Pull down to refresh...
zurück

Veterinäramt hebt Vogelgrippe-Massnahmen in Schaffhausen auf

Anfang April ist es in in Deutschland zu einem Ausbruch der Vogelgrippe gekommen. Besonders betroffen war das Bundesland Baden-Württemberg. Daraufhin wurden im Kanton Schaffhausen vorbeugende Massnahmen eingeleitet. Diese können jetzt wieder aufgehoben werden.

29.04.2021 / 13:08 / von: mle
Seite drucken Kommentare
0
Anfang April ist es in in Deutschland zu einem Ausbruch der Vogelgrippe gekommen. Besonders betroffen war das Bundesland Baden-Württemberg. (Symbolbild: Pixabay.com/Capri23auto)

Anfang April ist es in in Deutschland zu einem Ausbruch der Vogelgrippe gekommen. Besonders betroffen war das Bundesland Baden-Württemberg. (Symbolbild: Pixabay.com/Capri23auto)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Anfang April wurde in Deutschland bei Junghennen die Vogelgrippe nachgewiesen. Daraufhin ordnete das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) vorbeugende Massnahmen an. Betroffen davon war auch der Kanton Schaffhausen.

Wie das Schaffhauser Veterinäramt am Donnerstag schreibt, enden die Massnahmen am 30. April 2021 wieder, weil es keine weiteren Fälle von Vogelgrippe mehr gegeben habe. Nach dem 30. April sei der Verkehr mit Tieren und Tierprodukten wieder nach den allgemeingültigen Regeln möglich.

Tierhaltende sind zur Wachsamkeit und Sorgfalt aufgerufen

Die Erfahrungen der letzten Monate hätten gezeigt, dass Tierseuchen jederzeit auftreten und sich durch den intensiven Tierverkehr sehr rasch über grosse Gebiete ausbreiten könnten. Es sei deshalb die Pflicht jeder Tierhalterin und jedes Tierhalters, die eigenen Tiere genau zu beobachten und auffällige Krankheits- oder Todesfälle der Bestandestierärztin oder dem Bestandestierarzt zu melden, so das Veterinäramt. 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare