Pull down to refresh...
zurück

Weniger Wundinfektionen in den Spitälern Schaffhausen

In den Schaffhauser Spitälern sinkt die Zahl der Wundinfektionen nach Operationen. Dies zeigen die am Mittwoch veröffentlichten Ergebnisse des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung in den Spitälern und Kliniken (ANQ).

07.11.2018 / 15:32 / von: sbr
Seite drucken Kommentare
0
Die Schaffhauser Spitäler schneiden bei den Wundinfektionen nach Operationen gut ab. (Bild: commons.wikimedia.org/Hauserphoton)

Die Schaffhauser Spitäler schneiden bei den Wundinfektionen nach Operationen gut ab. (Bild: commons.wikimedia.org/Hauserphoton)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Ergebnisse zeigen die Zeitperiode zwischen 2016 bis 2017 auf. Besonders gut abgeschnitten haben die Schaffhauser Spitäler bei den Blinddarmentfernungen. Sie erreichen eine Wundinfektionsrate von 0 Prozent. Auch in der Dickdarmchirurgie liegt die Wundinfektionsrate mit 10.2 Prozent unter dem nationalen Durchschnitt. Noch in der Zeitperiode zwischen 2015 bis 2016 war sie mit 15.5 Prozent fast zwei Prozent über dem nationalen Durchschnitt.

«Diese Ergebnisse sind sehr erfreulich und zeigen, dass die 2014 eingeleiteten Massnahmen Wirkung zeigen», sagt die Chefärztin und Leiterin der Operativen Disziplinen Dr. med. Adrienne Imhof. Sie wolle auf diesem eingeschlagenen Weg weitergehen.   

Beitrag erfassen

Keine Kommentare