Pull down to refresh...
zurück

Bundesrat Alain Berset hat Warnungen zu zweiter Welle ignoriert

Bundesrat Alain Berset hat im Sommer angeblich drastische Warnungen vor einer zweiten Corona-Welle ignoriert. Das zeigt ein Papier, in dem Experten des Bundesamts für Gesundheit (BAG) neue Massnahmen gefordert haben. Der Gesundheitsminister hat die Warnung aber offenbar in den Wind geschlagen.

15.02.2021 / 06:28 / von: asl
Seite drucken Kommentare
0
Hätte Bundesrat Alain Berset die zweite Corona-Welle verhindern können? (Archivbild: KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Hätte Bundesrat Alain Berset die zweite Corona-Welle verhindern können? (Archivbild: KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Gesundheitsminister Alain Berset hat anscheinend im Sommer drastische Warnungen seiner Expertinnen und Experten nicht wahrgenommen. Dies zeigt ein internes Dokument von Anfang August, welches dem «Tages-Anzeiger» vorliegt. Auf zwölf Seiten hat eine BAG-Arbeitsgruppe vor den ansteigenden Fallzahlen gewarnt. Für die Expertinnen und Experten war dem Dokument nach klar, dass die täglichen Corona-Neuinfektionen schnellstmöglich gesenkt werden müssen, um einer zweiten Welle entgegenzuwirken. Sie schlugen mögliche Massnahmen wie Maskenpflicht, Homeoffice und Lokalschliessungen vor und forderten eine Anpassung der damals gültigen Massnahmen.

Doch Gesundheitsminister Alain Berset hat diese Warnungen offenbar in den Wind geschlagen und laut der Tageszeitung sogar dem Gesamtbundesrat vorenthalten. Wer genau diese Entscheidungen getroffen hat, ist nicht klar. Doch statt neuer Massnahmen beschloss der Bundesrat am 12. August, dass Grossveranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmenden ab Oktober wieder zugelassen werden sollen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare