Pull down to refresh...
zurück

Bundesrat hält Sitzung «extra muros» in Zürich ab

Der Bundesrat hält am 15. Mai eine ordentliche Sitzung «extra muros» ab, also ausserhalb der Mauern: Er wird sie in Zürich durchführen. Dabei ist auch eine Begegnung mit der Bevölkerung eingeplant - mit Apéro und Polizeimusik.

09.04.2019 / 15:11 / von: eob/sda
Seite drucken Kommentare
0
Das Treffen mit der Bevölkerung findet über den Mittag im Landesmuseum in Zürich statt. (Bild: RADIO TOP/Ruëtsch Menzi)

Das Treffen mit der Bevölkerung findet über den Mittag im Landesmuseum in Zürich statt. (Bild: RADIO TOP/Ruëtsch Menzi)

Letztes Jahr fand die «extra muros»-Sitzung in St.Gallen statt. (Bild: RADIO TOP/Andrea Nötzli)

Letztes Jahr fand die «extra muros»-Sitzung in St.Gallen statt. (Bild: RADIO TOP/Andrea Nötzli)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Mit den «extra muros»-Sitzungen möchte der Bundesrat seine Verbundenheit mit allen Regionen zum Ausdruck bringen, wie der Kanton Zürich am Dienstag mitteilte. Der Kontakt mit der Bevölkerung findet über Mittag im Innenhof des Landesmuseums statt.

Auf dem Programm stehen kurze Ansprachen von Bundespräsident Ueli Maurer (SVP), der ab Anfang Mai amtierenden Zürcher Regierungspräsidentin Carmen Walker Späh (FDP) und der Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP). Dies wird die 14. Sitzung, die der Bundesrat ausserhalb seines gewohnten Sitzungszimmers abhält.

Letztes Jahr fand die «extra muros»-Sitzung in St.Gallen statt. Nach er Sitzung im Klosterhof mischten sich die sieben Bundesräte unter das Volk.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare