Pull down to refresh...
zurück

Departementsverteilung wird auf nächste Woche vertagt

Der Bundesrat hat sich noch nicht auf die Departements-Verteilung geeiniget. Bundespräsident Alain Berset hat an einer Medienkonferenz angekündigt, dass die Departemente erst nächste Woche vergeben werden.

07.12.2018 / 16:41 / von: eob/sda
Seite drucken Kommentare
0
Der Bundesrat wird erst nächste Woche über die Departementsverteilung entscheiden. (Screenshot: youtube.com/Der Schweizerische Bundesrat)

Der Bundesrat wird erst nächste Woche über die Departementsverteilung entscheiden. (Screenshot: youtube.com/Der Schweizerische Bundesrat)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Eigentlich hätte der Bundesrat die Departemente an seiner heutigen Sitzung neu verteilen wollen. Dies ist ihm jedoch nicht gelungen. Da der Bundesrat auch intensiv über das Rahmenabkommen diskutiert hat, konnte die Diskussion um die Departementsverteilung nicht zu Ende geführt werden, erklärt Bundespräsident Alain Berset an einer Medienkonferenz. 

Sie hätten heute eine erste Diskussion über die Verteilung der Departemente geführt und werden diese Diskussion nächste Woche weiterdiskutieren, so Alain Berset. 

Noch ist offen, ob die neu gewählten Bundesrätinnen Karin Keller-Sutter und Viola Amherd die frei werdenden Departemente von Doris Leuthard und Johann Schneider Ammann übernehmen oder ob es zu einer grösseren Rochade kommt.

Klar ist das Verfahren: Die Mitglieder der Landesregierung melden ihre Wünsche gemäss Anciennität an. Amtsältester Bundesrat ist Ueli Maurer, gefolgt von Simonetta Sommaruga, Alain Berset, Guy Parmelin, Ignazio Cassis, Viola Amherd und Karin Keller-Sutter. Gibt es keine Einigung, kommt es zur Abstimmung.

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare