Pull down to refresh...
zurück

Evian-Mineralwasser enthält Spuren von Pestiziden

Evian-Mineralwasser gilt als Wasser aus einer Alpenquelle als so rein, dass Forscher weltweit ihre Wassermessgeräte damit kalibrieren. Nun haben Wissenschaftler aus der Schweiz aber Rückstände des Pestizids Chlorothalonil darin gefunden.

12.07.2020 / 07:11 / von: abl
Seite drucken Kommentare
1
In Evian-Wasser sind Spuren des Pestizids Chlorothalonil gefunden worden. (Bild: pixabay.com/Grizzlybear-se)

In Evian-Wasser sind Spuren des Pestizids Chlorothalonil gefunden worden. (Bild: pixabay.com/Grizzlybear-se)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Evian-Wasser gilt als Wasser aus unberührten Bergquellen als Standard der Reinheit. Nun könnte es diesen Ruf aber verlieren. Forscher des eidgenössischen Wasserforschungsinstituts Eawag haben darin nämlich Spuren von Chlorothalonil gefunden, wie die «SonntagsZeitung» berichtet. Das Pestizid gilt als krebserregend und ist deshalb in der Schweiz inzwischen verboten.

Die Konzentrationen des Stoffes seien zwar nicht gesundheitsschädigend, schreiben Forscher in der Studie, die vor einigen Wochen im Wissenschaftsmagazin «Water Research» publiziert wurde. Trotzdem sei der Fund beunruhigend. Wenn nämlich sogar das angeblich unberührte Alpenwasser Spuren von Chlorothalonil enthält, müsse davon ausgegangen werden, dass das Pestizid weiter verbreitet ist als bisher angenommen, heisst es von den Wasserforschern. 

Woher genau die Stoffe im Evian-Wasser stammen, ist bisher nicht restlos geklärt.

Beitrag erfassen

Franky
am 12.07.2020 um 22:45
Das muss unbedingt restlos aufgeklärt werden! Nicht wenn und aber, sonst können die gleich die Fabrik schliessen. Nicht die Menge die gering ist macht es aus , sondern dass es sich im Körper ansammelt und nicht rausgeht haben wir mit der Zeit ein recht hoher Menge Krebserrrengender Konzentrat!Übrigens, warum wird das Wasser nicht von denen geprüft in regelmässigen Intervallen? Das riecht nach versagen...