Pull down to refresh...
zurück

Opfikon bleibt Hochburg von Wahlfaulen

Neues Jahr, altes Bild. Opfikon ist und bleibt im Kanton Zürich die Stadt mit der kleinsten Wahlbeteiligung. Nur knapp jeder Fünfte gibt seine Stimme an der Urne ab.

26.03.2019 / 18:28 / von: mma/slu
Seite drucken Kommentare
0
Nicht nur in Opfikon: Auch in der Umgebung ist die Wahlbeteiligung niedrig. (Bild: Screenshot TELE TOP)

Nicht nur in Opfikon: Auch in der Umgebung ist die Wahlbeteiligung niedrig. (Bild: Screenshot TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Auch bei den vergangenen Wahlen vom Sonntag schneidet das Zürcher Unterland in Sachen Wahlbeteiligung schlecht ab. Negativer Spitzenreiter ist die Stadt Opfikon mit einer Wahlbeteiligung von nur 20.1 Prozent.

Dieses alte Problem ist auch dem Kantonsrat Jörg Mäder bekannt. Vor allem er wäre am vergangenen Sonntag auf die Stimmen seiner Mitbürger angewiesen gewesen. Laut ihm leben zu viele Junge Menschen in Opfikon, die sich nicht für Politik interessieren. Sein Ziel ist es deshalb, zukünftig genau diese Menschen die Schweizer Politik schmackhaft zu machen und sie so an die Urne bringen.

TELE TOP auf den Spuren der tiefen Wahlbeteiligung in Opfikon:

Video

 

 

Beitrag erfassen

Keine Kommentare