Pull down to refresh...
zurück

Fuss- und Velowege am Rhein wegen Hochwassergefahr gesperrt

Wegen Hochwassergefahr werden ab Samstagabend in einem Teil des St. Galler Rheintals die Fuss- und Velowege am Rhein vorsorglich gesperrt. Die Internationale Wasserwehr Alpenrhein will angesichts erwarteter starker Regenfälle vorsorgen.

31.07.2021 / 15:48 / von: sda
Seite drucken

Auf der Schweizer Seite des Rheins ist der Abschnitt Wiesenaubrücke bei Widnau bis St. Margrethen betroffen, am österreichischen Ufer der Abschnitt aber der Wiesenrainbrücke - bei Lustenau - bis zum Bodensee. Das teilte die Wasserwehr am Samstagnachmittag mit. Auf Liechtensteiner Boden seien keine Massnahmen nötig.

Die Sperrung gilt ab Samstag um 20.00 Uhr. In den Vorländern entlang des Rheins werden die Fuss- und Radwege nicht zugänglich sein. Bauern müssen Tiere und Gerätschaften aus diesen Gebieten entfernen. Sportplätze in den Gebieten stehen nicht zur Verfügung.

Starker Regen innerhalb von 24 Stunden im Kanton Graubünden dürften die Pegel der Flüsse im Einzugsgebiet des Rheins in den Alpen stark steigen lassen, hiess es in der Mitteilung. Die höchste Abflussmenge bei Diepoldsau/Lustenau werde am Sonntagnachmittag erwartet. Die Menschen sind aufgefordert, sich vom Rhein fernzuhalten.

Das Schweizer Bundesamt für Umwelt gehe von einem Abfluss von bis 1300 bis 1800 Kubikmeter Wasser in der Sekunde aus, schrieb die Internationale Wasserwehr. Am Samstagnachmittag betrug die Abflussmenge bei Diepoldsau SG 310 Kubikmeter pro Sekunde.